So fördern Sie Ihr Kind

Schlaue Juniors

So fördern Sie Ihr Kind

 

Bewegung
Was bringt es?
Kinder, die sich täglich bewegen, schneiden bei Intelligenztests deutlich besser ab als Bewegungsmuffel. Auch die Sprachentwicklung profitiert von Sport.

Trainiert werden sollte auch der Gleichgewichtssinn: Kinder mit gutem Balanciervermögen (z.B. auf einem Bein stehen könne) sind in Mathematik, Deutsch und Sport um 0,7 Notenstufen besser als Kinder mit schlechtem Gleichgewichtssinn.   

Wie funktioniert’s?
Ihr Kind sollte sich täglich ein bis zwei Stunden bewegen (egal wie). Und wenn möglich: den Schulweg zu Fuß zurücklegen!


Ernährung
Was bringt es?
Kinder, die sich ausgewogen und qualitativ hochwertig ernähren, schneiden in verschiedenen Tests um 41 Prozent besser ab als Mitschüler, die sich einseitig ernähren.

Wer gesund frühstückt (Müsli, Obst, Vollkornweckerl, magerer Schinken), kann sich bis zum Abend besser konzentrieren.

Wie funktioniert’s?
Besonders wichtig ist das Frühstück. Kinder, die morgens nicht gerne frühstücken, sollten wenigstens einen Bissen essen oder einen Milch-Früchte-Getreide-Shake trinken (und dann vollwertig jausnen). Zwei Mal wöchentlich sollte Fisch auf den Tisch. Und: Viel trinken!

 

 

Powerstoffe

Was bringt es?
Bestimmte Mineralstoffe und Spurenelemente sind besonders wichtig. So etwa führt Eisenmangel zu Müdigkeit und Konzentrationsstörungen.  

Besonders für unruhige, hyperaktive Kinder kann die Gabe von Magnesium hilfreich sein. 

Weiters sind eine gute Versorgung mit B-Vitaminen (enthalten in Fleisch, Eiern oder Spinat) und Zink (in Vollkornprodukten) entscheidend.  

Wie funktioniert’s?
Die Nährstoffe werden am besten durch vollwertige, abwechslungsreiche Ernährung aufgenommen; bei Bedarf auch durch Nahrungsergänzungsmittel.

 

Nachtruhe

Was bringt es?
Schüler, die regelmäßig länger schlafen als ihre Klassenkameraden, haben in der Regel auch bessere Schulnoten.

Schüler mit guten Noten schlafen an Schultagen im Schnitt 25 Minuten länger als ihre Klassenkameraden mit Noten im unteren Leistungsbereich.   

Wie funktioniert’s?
Die Kinder sollten so früh ins Bett gehen, dass sie ihrem Alter entsprechend ausreichend Schlaf bekommen. Kurz vor dem Schlafengehen nicht mehr fernsehen oder Computer spielen! Teenager sollten fehlenden Schlaf an den Wochenenden nachholen können.

 

Musizieren

Was bringt es?
Schon das Hören von Musik kann die allgemeine Leistungsbereitschaft erhöhen: In einer Studie konnte zehnminütiges Hören von Mozarts Klaviersonaten das Abschneiden in einem IQ-Test deutlich verbessern.   

Musizieren fördert Kreativität, mathematisches Verständnis, Teamfähigkeit und (emotionale) Intelligenz.

Wie funktioniert’s?
Musikhören vor den Hausaufgaben kann das Lernen günstig beeinflussen. Unterstützen Sie Ihr Kind, wenn es ein Musikinstrument lernen möchte und beziehen Sie Ihr Kind bei der Wahl des Instrumentes mit ein.


Lernhelfer

  • Düfte: In wohlriechender Umgebung lernen Schüler besser. Konzentrationsfördernd sind Pfefferminze oder Zitrusdüfte (wie Orange, Grapefruit oder Zitrone). Lavendel und Kamille wirken beruhigend. Verwenden Sie aber nur Düfte, wenn Ihr Kind das wünscht!  
  • Kaugummi: Kaugummi­kauen hat eine günstige Wirkung auf das Kurz- und Langzeitgedächtnis. Wer beim Lernen Kaugummi kaut, kann mehr Lernstoff behalten, da so mehr Blut und Sauerstoff ins Gehirn gelangt. Die Kaugummis sollten zuckerfrei sein.
  • Zeitpunkt: Kinder können sich morgens zwischen 8 und 10 Uhr und nachmittags von 14 bis 16 Uhr am besten konzentrieren (Teenager zwischen 10 und 12 und zwischen 15 und 17 Uhr).
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X