90er-Jahre Tanzstil als neuer Abnehm-Trend

Der Fitness-Rave

90er-Jahre Tanzstil als neuer Abnehm-Trend

Man erinnere sich zurück an die verrückten 90er: die schrille Mode in starken Farben, Plateau-Schuhe, Piercings, Haarfarben in Regenbogen-Tönen – alles war ein wenig verrückter, so auch der Tanzstil und die damals besonders populäre und schnelle Techno-Musik.

Einige Nostalgiker kamen nun in London auf die Idee, genau diesen Tanzstil zu einem Fitness-Programm zu machen und die Zeit nützlich wieder aufleben zu lassen. In London fand erstmals der „Fitness Rave“ auf einer Straße statt, bei dem die Teilnehmer mit Leuchtstäben und in Neon-Farben gekleidet wild abtanzten. 500 Kalorien sollen bei dem intensiven Tanztraining pro Stunde verbrannt werden. Zu Rave-Hits der 90er-Jahre tanzt Fitness-Trainerin und Erfinderin Shara Trochia (28) mit ihren Teilnehmern aber auch im Studio, in einem verdunkelten Raum, der einer Disco ähnlich sieht.

Der Spaßfaktor soll auch Fitness-Muffel anlocken und garantiert daher einen großen Erfolg: „Es ist nicht nur etwas für die Hardcore Fitness-Leute, wir wollen auch die erreichen, die nicht sehr von Fitness angetan sind und nicht wissen wie sie anfangen sollen. Die Kurse können überall in verschiede Levels besucht werden. Es geht vor allem darum Freundschaften zu schließen, ein neues Hobby zu genießen und das Selbstbewusstsein zu stärken.“ Ähnlich wie der Zumba-Trend, dürfte auch dieses Tanztraining bei vielen Frauen Anklang finden und wir dürfen schon damit rechnen, dass der 90er-Rave auch bald in österreichische Fitness-Studios kommt!

Fit im Fitnesscenter 1/7
Gleichmäßiges Training macht nicht gleichmäßig fit
Sie haben Ihre fixe Routine und machen Woche für Woche die gleichen Stunden im Fitnesscenter?!-Vergessen Sie das und überraschen Sie Ihren Körper mit einer neuen Muskelgruppe die Sie trainieren oder abwechslungsreichen neuen Kursen.
Protein-Shakes
Sie sind viel umstritten und die Meinungen klaffen sehr weit auseinander. Hören Sie auf ihren Arzt und bauen Sie natürliches Eiweiß in Ihren Ernährungsplan ein, um an Muskelmasse aufzubauen. Denken Sie dabei an Hühnerbrust oder Fisch.
Keine Angst vor Muskeln
Wenn man Muskeln aufbauen will, muss man schon an die Maximalkraft gehen und die Gewichte erhöhen und auch mehrere Wiederholungen tätigen. Dabei haben Frauen Angst die Figur eines Bodybuilders zu bekommen.- Blödsinn, diese Figur erreicht man nur mit knallharten Diäten und Stereoiden.
Endloser Marathon
Wer sich stundenlang in einem hohen Tempo am Laufband quält, bewirkt genau das Gegenteil von einer Gewichtsabnahme, denn der Körper sieht dies als Notsituation an und speichert umso eher die Fettreserven an. Schalten Sie ruhig lieber einen Gang zurück und wechseln sie langsame und schnellere Phasen ab.
Achtung
Gehen Sie behutsam und vorsichtig mit den Geräten um. Gerade als Neuling neigt man zu hastigen Bewegungen und Unaufmerksamkeiten. Dies erhöht nur die Verletzungsgefahr und ist nicht effektiv. Nehmen Sie sich lieber einen Trainer der Ihnen in aller Ruhe alles erklärt.
Nicht nur ein Mal
Nehmen Sie sich vor drei Mal die Woche Sport zu betreiben, alles darunter macht keinen Sinn, da der Körper jedes Mal bei Null anfangen muss.
Waschbär- vs. Waschbrettbauch
Den gewünschten „Six-Pack“ bekommt man nicht nur von „Sit-Ups“ oder „Crunches“. Setzten Sie auf Übungen wo Sie die gesamten Muskelketten trainieren. Versuchen Sie es zusätzlich mit Schwimmen oder Pilates. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum