80% höheres Risiko für Herzerkrankung

Mehr als 8 Stunden Arbeit

80% höheres Risiko für Herzerkrankung

Workaholics haben's nicht einfach - Dauerstress macht Herzprobleme.

Wer mehr als acht Stunden täglich arbeitet, hat ein um 40 bis 80 Prozent höheres Risiko an koronaren Herzkrankheiten zu erkranken. Das haben Forscher am Finnish Institute of Occupational Health bei einer Anaylse von mehr als 22.000 Menschen herausgefunden.

So tickt das Herz: 1/4
Das Herz
Das Herz ist ein kräftiger Muskel - ohne Pause pumpt es Blut durch den Körper, bei einem Erwachsenen zwischen vier und sechs Liter in der Minute.

Die verlängerte Stressbelastung soll es sein, die Workaholics aufs Herz schlägt und schließlich zu Herzrhythmusstörungen und zu plötzlichem Herztod. Bekannte Auslöser koronarer Herzerkrankungen sind ungesunde Ernährung und fehlende Bewegung, beides Klassiker wenn nur gearbeitet wird und kaum Freizeit vorhanden ist, um sich um sich selbst zu kümmern…

So bleibt Ihr Herz gesund

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

Die häufigsten Herzkrankheiten 1/9
So funktioniert der Blutdruck

Damit alle Organe durchblutet werden, muss es mit einem gewissen Druck aus dem Herzen gepumpt werden. Immer wenn sich das Herz zusammenzieht, drückt es Blut in die Arterien – So steigt der Blutdruck – systolischer Wert des Blutdrucks. Dann erschlafft das Herz, und pumpt kein Blut mehr in die Arterien. Der Blutdruck sinkt wieder auf den niedrigsten Wert ab – das ist der diastolische Blutdruck. Deshalb werden bei einer  Blutdruckmessung zwei Werte angegeben (z.B. 120/80). Die Einheit ist mmHg, gesprochen „Millimeter Quecksilbersäule”.