7 Tipps gegen Depri-Phasen

Anleitung zum Glücklich sein

7 Tipps gegen Depri-Phasen

Wir alle haben Zeiten in denen uns alles nervt – obwohl oft gar kein Grund dafür da ist. Man fühlt sich unerfüllt, voller Sorgen und Probleme, unruhig und unzufrieden. Zeit etwas daran zu ändern – denn: alle haben solche Tage oder Phasen, doch die lassen sich mit der richtigen Denkweise vermeiden.

Es klingt wie ein Klischee, doch in der Tat ist es wichtig, ob man das Glas halbvoll oder halbleer betrachtet – ein chinesisches Sprichwort sagt: „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, sie werden Handlungen.“ Positive Gedanken ergeben also positive Handlungen. So einfach es klingt, so schwer ist es oft aus dem Depri-Strudel heraus zu kommen, die Sorgen abzuschalten und die schwarzen Gedanken zu vertreiben – doch fest steht, dass negative Gedanken nicht nur unserer Gesundheit und auch dem Körper schaden (Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit oder Heißhunger) sondern auch negative Erfahrungen anziehen.

Im Leben geht es nämlich gar nicht so sehr um die Erfolge und Misserfolge, sondern darum, wie wir diesne begegnen. Vieles können wir selbst nicht ändern – die Art und Weise wie wir damit umgehen wollen, können wir aber sehr wohl beeinflussen und folgende Tipps helfen dabei!

7 Tipps gegen Depri-Phasen 1/7
1. Ausatmen!
Fragen Sie sich ob wirklich alles so schwarz ist und die Problem ewig bleiben werden? Gibt es wirklich nichts worüber man sich freuen kann? Sie werden schnell fest stellen, dass jedes Problem nicht nur einen Anfang, sondern irgendwann auch ein Ende haben wird. Egal wie schlecht es derzeit sein mag, es gibt weiterhin Dinge, die Sie erfüllen: ein langer Spaziergang an der frischen Luft, relaxen in der Badewanne, oder einfach zur Lieblingsmusik entspannen – gönnen Sie sich und ihrem Hirn ein wenig Ruhe, befreien Sie Ihren Kopf von "giftigen Gedanken" und denken Sie gut darüber nach ob es wirklich einen Grund zu so viel Sorge gibt.
2. Glücksmomente
Zählen Sie alle tollen Dinge aus ihrem Leben auf – ganz egal ob das große oder kleine sind, schreiben Sie sie auf ein Blatt buntes Papier, verzieren Sie es mit Bildern von schönen Momenten aus ihrem Leben oder Menschen, die Sie lieben und basteln Sie sich eine eigene „Glücks-Collage“ – kleben Sie sie sich an den Kühlschrank oder sonst wohin auf, um immer daran erinnert zu werden, wie schön das Leben sein kann.
3. Schreiben befreit
Beschäftigt Sie ein und das gleiche Problem über längere Zeit und kein Ausweg scheint in Sicht zu sein, hilft Schreiben. Aber auch das Aufschreiben von schönen und glücklichen Momenten hilft – das muss kein langer Text sein, sondern nur kleine Notizen, mit denen man Tag für Tag fest halten kann, was einen glücklich machte, erfüllte oder zum Lachen gebracht hat.
4.Verantwortung übernehmen
Nehmen Sie Ihr Leben in Ihre Hand: werden Sie nicht träge und lustlos, sondern ändern Sie was Sie ändern KÖNNEN. Seien Sie geduldig und beschuldigen Sie nie andere für ihre derzeitige Laune.
5. Perspektive ändern
Es liegt alles im Auge des Betrachters: eine positive Einstellung zum Leben ist entscheidend, denn mit Optimismus ziehen wir positive Geschehnisse an, und vertreiben gleichzeitig negative weit weg von uns. Es ist außerdem hilfreicher Probleme mit Hoffnung und einem Lächeln zu bewältigen.
6.Rituale
Entwickeln Sie kleine Rituale, um dem Alltags-Trott zu entkommen. Machen Sie nach der Arbeit ein wenig Sport (körperliche Aktivitäten helfen beim Stress-Abbau!), hören Sie Ihre Lieblingsmusik, trinken Sie einen Kaffee in ihrem Lieblingscafé, schauen Sie eine Folge Ihre Lieblingsserie oder machen einen Spaziergang, kochen Sie, fotografieren Sie – was immer es ist, es soll ein Augenblick sein, der nur Ihnen gehört und den Sie gerne täglich genießen.
7. Sagen Sie Danke!
Danke an sich selbst, an Ihre Freunde, Bekannten, danken Sie der Natur, der Welt, Ihrer Gesundheit, jedem der Ihren Tag zumindest ein wenig schöner machte! Bleiben Sie sich selbst treu, finden Sie schöne Worte für die Menschen die Sie lieben, vermeiden Sie unnötige Auseinandersetzungen, denn Kleinigkeiten machen das Leben aus – lassen Sie die nicht von Problemen & Sorgen überschatten.

Lesen Sie auch:

So können Sie sich aus Verstrickungen lösen
Der Glücksvertrag: So ändern Sie Ihr Leben

Die fünf wichtigsten Buddha- Schritte zu einem erfüllten Leben

Glück kann man lernen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum