krank_apa

gesund

400.000 Grippe-Kranke im Bett

Artikel teilen

Fast das gesamte Land leidet derzeit Husten, Schnupfen und Fieber.

Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) hat es erwischt. Skispringer Gregor Schlierenzauer lag bereits flach und Ski-Star Kathrin Zettel hat sie schon hinter sich: Die Grippe hält derzeit das halbe Land in Atem. Mediziner aber warnen: Das Schlimmste steht uns erst noch bevor!

Top-Tipps: So stecken Sie sich jetzt nicht an!

Vier Wochen lang wird Zahl der Erkrankten noch steigen
Allein in der Vorwoche haben sich in Wien 9.900 Menschen mit dem Influenza-Virus angesteckt. Österreichweit sind es um die 40.000 gewesen. Monika Redlberger-Fritz, Virologin an der Medizin-Uni in Wien, erklärt: „Das ist aber erst der Beginn der Welle. Noch die kommenden drei bis vier Wochen werden die Zahlen weiter ansteigen.“

So beugen Sie der Grippe vor 1/20
Tipp 1 - Hände waschen
hält Keime fern.

Experten raten: Impfen 
ist noch immer sinnvoll
Insgesamt rechnen Experten mit 400.000 Grippe-Opfern. 1.000 von ihnen werden auch heuer wieder an den Folgen der Influenza sterben.

Aber: Auch jetzt kann man sich noch schützen. „Eine Impfung bietet in zehn bis 14 Tagen einen Schutz und ist noch immer sinnvoll“, so Sozialmediziner Michael Kunze.

OE24 Logo