10 Tipps für eine gesündere Ernährung

...

1. Die Schale bleibt dran!

Wer seinen Apfel oder seine Kartoffeln schält, wirft das Gesündeste eigentlich weg. Denn in der Schale stecken jede Menge Vitamine. Waschen Sie Obst und Gemüse lieber gründlich unter fließendem, kaltem Wasser.

2. Ab und zu Schnitzel

Fleisch liefert viele wichtige Nährstoffe, trotzdem sollte es nicht täglich auf den Tisch, sondern ein eher seltener Genuss sein. Fragen Sie beim Kauf von Wurstwaren nach dem Fettgehalt: je magerer, desto weniger schädlich.

3. Vitamine erhalten

Gemüse nur kurz in wenig Wasser blanchieren, so bleiben die Vitamine enthalten.

4. Kochwasser weiterverwerten

Wer das Kochwasser von Gemüse wegschüttet, schüttet auch viele Vitamine weg. Kochen Sie daraus lieber eine leichte Suppe.

5. Lichtscheue Vitamine

Obst und Gemüse sollte trocken, dunkel und kühl gelagert werden. Licht, Sauerstoff und Wärme zerstören vor allem das Vitamin C. Am besten so frisch wie möglich verbrauchen.

6. Nicht zu spät essen

Wer kurz vor dem Schlafengehen ein üppiges Mahl zu sich nimmt, findet schwer in den Schlaf - oft droht auch Sodbrennen. Nehmen Sie Ihr Abendessen spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen ein. Abends lieber zu einer leichten Mahlzeit greifen.

7. Täglich Walnüsse knabbern

Die kleinen kerne sind DER ideale Snack. Sie halten den Cholesterinspiegel im Gleichgewicht und verhindern so Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nach neuesten Studien schützen sie sogar vor Diabetes und Darmkrebs. Fünf Stück am Tag reichen.

8. Hände weg von Softdrinks

Limonaden enthalten viel Zucker und künstliche Phosphate, die im Verdacht stehen, Herz und Gefäße zu schädigen.

9. Kochen als Meditation

Ein Fertiggericht steht gar nicht so viel schneller am Tisch, als ein frisch zubereitetes Mahl. Vor allem sind diese Produkte garantiert zu fettig, zu stark gewürzt und voller fragwürdiger Zusatzstoffe. Nutzen Sie Schnippeln, Rühren und Co. als Entspannungs-Therapie. Gemeinsames Kochen mit dem Partner oder mit den Freunden macht garantiert Spaß.

10. Gesunde Pflanzenöle

Verwenden Sie beim Kochen möglichst oft Pflanzenöle statt tierischer Fette. Das Top-Trio für Ihre Gesundheit: Raps,- Lein- und Olivenöl. Die enthaltenen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren schützen die Gefäße.