10 lustige Medizinfakten:

10 Lustige Medizinfakten:

Fakt 1 - Antidepressiva können Krebse in den Selbstmord treiben

Was uns glücklich macht, tut sensiblen Krebschen gar nicht gut. Laut einer Studie der University of Portsmouth können Rückstände antidepressivwirkender Medikamente im Meer das Verhalten von Shrimps beeinflussen: Um nicht Raubbeute zu werden, meiden sie das Licht, mit Antidepressiva schwimmen Sie ins Helle und werden so zur Beute für Fische und Vögel.

Fakt 2 – Mit Botox lässt sich Migräne beseitigen

Das amerikanische Pharma-Unternehmen Allergan setzt sein Anti-Falten-Mittel Botox gegen chronische Migräne ein. Von der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA hat Allergen bereits die Zulassung für Botox als Migränemittel erhalten. Allergan testet auch den Einsatz von Botox bei Blasenstörung.

Fakt 3 – Licht in der Nacht kann Gewichtszunahme verstärken

Gesunde Ernährung und viel Bewegung reichen nicht aus, wenn es nachts taghell ist. Ständige Beleuchtung in der Nacht macht dick, so Wissenschaftler der Universität Ohi. Nachdem sie junge Mäuse nachts einem Dimmlicht ausgesetzt hatten, nahmen die Tiere in acht Wochen 50 Prozent mehr zu als Mäuse, die einen regulären Hell-Dunkel-Alltag erlebt hatten.

Fakt 4 - Übergewichtige Arbeiter kosten der US-Wirtschaft 52 Mrd. Euro

Für diese Summe könnten 1,8 Millionen Arbeiter zu einem Lohn von 30.064 beschäftigt werden.

Fakt 5 - Ein Viertel der Wiener Studenten ist alkoholabhängig

„Weil es mir schmeckt“ soll das Hauptmotiv der Wiener Studis sein.

Fakt  6 – Das Herz spritzt 10 Meter

Das menschliche Herz erzeugt genug Druck, um Blut direkt aus dem Körper bis zu 10 Meter hoch zu spritzen.

Fakt 7 - Das Herzinfarktrisiko lässt sich in den Haaren nachweisen

Die Rückstände des Stresshormons Cortisol werden wie Drogen in den Haaren abgespeichert. So lässt sich bei Menschen mit Herzkreislauferkrankungen und Herzinfarkten eine erhöhte Cortisol-Konzentration im Haar feststellen.

Fakt 8 – Chili senkt Blutdruck

Der scharfe Inhaltsstoff von Chilischoten kann den Blutdruck senken.Eine chinesische Studie zeigt, dass die Substanz Capsaicin (zumindest bei Ratten) Bluthochdruck senken kann.

Demnach erzeugt der Stoff nicht nur im Mund ein brennendes Gefühl, sondern er sorgt auch dafür, dass sich die Innenwand der Blutgefäße entspannt. Dort aktiviert Capsaicin einen Rezeptor, der zur verstärkten Produktion von Stickoxid führt.

Fakt 9 – Glück ist beeinflussbar

Glücklichsein ist keine Frage der Veranlagung.Für dauerhafte Zufriedenheit sollen äußere Faktoren wie ein gesunder Lebensstil oder der richtige Partner wichtiger sein als die genetische Veranlagung eines Menschen.

Fakt 10 – Notebook am Schoß ist gesundheitsschädlich

Menschen, die öfter mit dem Notebook auf dem Schoß arbeiten, laufen Gefahr eine Hitzemelanose zu erleiden. „Toasted Skin Syndrome“ wird der rotbraune, netzartige Hautausschlag der in der Fachsprache "Erythema ab igne" heißt, genannt.