10 Hausmittel gegen Kopfschmerzen

...

1. Kopfweh ausbremsen

Die leichten Kopfschmerzen ignorieren und weitermachen wie gewohnt bringt nicht viel. Irgendwann wird der Schmerz so heftig, dass es doch nicht mehr geht. Machen Sie lieber gleich bei den ersten Anzeichen eine kleine Pause. Stress gilt nämlich als einer der häufigsten Auslöser. Vielleicht können Sie mit einer kurzen Entspannungs-Pause das Schlimmste verhindern.

2. Ziehen Sie sich zurück!

Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann ziehen Sie sich kurz zurück. Vielleicht hilft es Ihnen, den Kopf wieder frei zu bekommen. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft kann Wunder bewirken.

3. Kälte oder Wärme

Je nach Belieben kann ein Eispad oder ein warmes Kirschkernkissen Linderung bringen. Auch Minzöl oder Tigerbalsam hat eine kühlende Wirkung. Dünn auftragen!

4. Weidenrinde-Tee

Weidenrinde als Tee aufgegossen in kleinen Schlucken getrunken wirkt schmerzstillend.

5. Vorbeugen

Treten die Kopfschmerzen häufiger auf, sollten Sie nach der Ursache suchen. Mit einem Schmerztagebuch finden Sie vielleicht den Auslöser.

6. Regelmäßig essen

Halten Sie regelmäßige Essenszeiten ein. Ein absinkender Blutzuckerspiegel kann zu Kopfschmerzen führen.

7. Treiben Sie Sport!

Schwimmen, Laufen, Radfahren: Versuchen Sie mehr Sport zu treiben. Das hilft beim Stressabbau.

8. Entspannen Sie sich!

Yoga oder autogenes Training kann gegen Kopfschmerzen helfen.

9. Vorsicht bei Schoko, Rotwein und Käse!

Es gibt Nahrungsmittel, die als echte Kopfschmerz-Trigger gelten. Als Auslöser vermutet man die darin enthaltenen „biogenen Amine“. Sie stecken zum Beispiel in reifem Käse, Rotwein, Schokolade, Weizen oder Schweinefleisch. Aber auch Pökelsalz oder der Geschmacksverstärker Glutamat gelten als Risikosubstanzen. Aber: Auch wenn Sie wissen, dass Sie etwa auf Wein Kopfweh bekommen, müssen Sie nicht gänzlich darauf verzichten. Ab und zu ein kleines Gläschen kann sogar guttun.

10. Starker Kaffee

Auch ein doppelter Espresso, eventuell mit einem Spritzer Zitronensaft, kann Kopfschmerzen verjagen. Das Koffein beeinflusst die Gefäßspannung und damit die Durchblutung; die Zitrone unterstützt die körpereigene Schmerzhemmung. Kaffee als Kopfschmerzkiller wirkt am besten bei Menschen, die Kaffee nur gelegentlich oder in kleinen Mengen trinken.