10 Gründe Vegetarier zu werden

Fleischlos glücklich

10 Gründe Vegetarier zu werden

Vegetarier erkranken seltener an Krebs, sie haben weniger Übergewicht und sterben später. Es gibt viele Gründe, auf Fleisch zu verzichten: Die Zustände bei den Tiertransporten, die Massentierhaltung oder die zahlreichen Fleischskandale.

Gesünder!
Fleischloses Essen ist auf jeden Fall gesünder, das haben zahlreiche Studien gezeigt. Eine vegetarische Ernährung kann dabei helfen, Diabetes, Bluthochdruck oder Gicht vorzubeugen. Tierische Fette sind außerdem reich an Kalorien und fördern so Übergewicht.

Kein Steak und Schnitzel mehr
Wer sich Steak und Schnitzel abgewöhnen möchte, der sollte es langsam angehen, denn Gewohnheiten stellt man nicht so einfach von heute auf morgen um. Ein fleischloser Tag in der Woche, wäre zum Beispiel schon ein guter Anfang.

10 gute Gründe für ein fleischloses Leben 1/10
1. Vegetarier riechen besser Fleischesser stinken, das zeigt eine Studie der Prager Universität. Bei der Untersuchung mussten 30 Frauen den Körpergeruch der Studienteilnehmer beurteilen. Das Ergebnis: Der Schweißgeruch von Vegetariern wurde deutlich angenehmer eingestuft, als der von Fleischliebhabern.
2. Vegetarier leben gesünder Fleischkonsum erhöht das Risiko für Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs und Gicht. Vegetarische Lebensmittel enthalten weniger Cholesterin, gesättigte Fettsäuren und Purine.
3. Fleischzüchtung ist Verschwendung Für die Produktion von Fleisch wird sehr viel Getreide, das den Menschen direkt ernähren könnte, an Tiere verfüttert. Um 100 Kalorien Fleisch zu erzeugen, müssen 1000 Kalorien Getreide hergestellt und verfüttert werden.
4. Das Leid der Tiere Für viele Menschen ist der Hauptgrund Vegetarier zu werden, das Leiden der Tiere.
5. Gut für die Figur Durch den Verzicht auf Fleisch und Wurst nimmt der Körper weniger tierische Fette zu sich, wodurch das Risiko übergewichtig zu werden, sinkt.
6. Gesteigertes Wohlbefinden In Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten sind viele Ballaststoffe enthalten, die eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Krankheiten, Bluthochdruck, Diabetes und Arterienverkalkung spielen. Auch Gemüse und Obst enthalten Ballaststoffe, die im Körper langsam verdaut werden und so helfen, Heißhungerattacken zu vermeiden.
7. Methangase Methangase, die Schafe und Kühe bei ihrer Verdauung ausdünsten, belasten das Klima.
8. Fleischskandale Pferd statt Rind? Anfang 2013 schockierte uns die Meldung, dass Gulasch, Ravioli und Lasagne Pferdefleisch enthielten.
9. Optimale Eiweiß-Kombi Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Eier und Milchprodukte tragen entscheidend zum Proteinbedarf bei. Optimal werden diese aufgenommen, wenn sie kombiniert werden: Kartoffeln mit Topfen, Getreide mit Milch oder Gemüse mit Nüssen.
10. Massentierhaltung Bei den Zuständen in der Massentierhaltung vergeht einem sowieso die Lust auf Hühnchen und Co.

Mangelerscheinungen?
Wer sich vegetarisch ernährt muss keinen Nährstoff- oder Vitaminmangel befürchten, einige Punkte sollte aber beim Verzicht auf Fleisch beachtet werden.

Eisenmangel
Pflanzliches Eisen kann vom Körper schlechter aufgenommen werden, trotzdem muss man nicht gleich auf Eisenpräparate zurückgreifen. Durch Vitamin C kann die Eisenaufnahme gesteigert werden, es reicht beispielsweise ein Glas Orangensaft zum Essen zu trinken.

Zinkmangel
Diese Mangelerscheinung betrifft meist Personen die auf Milch verzichten. Mit Sojaprodukten, Nüssen und Hülsenfrüchten kann man einem möglichen Mangel entgegenwirken.

Vitamine
Meist sind Vegetarier besser mit Vitaminen versorgt als "normale" Esser. Allerdings kommen die Vitamine D und B12 nur in tierischen Lebensmitteln vor. Auch von diesem Mangel sind in erster Linie Veganer betroffen, da zumindest Vitamin B 12 in der Milch vorkommt. Gegen einen Mangel an Vitamin D hilft Sonne, denn unter Sonnenbestrahlung kann der Körper das Vitamin selbst bilden.

Unverzichtbare Nahrungsmittel für Vegetarier
1. Joghurt
Der perfekte Eiweißlieferant! Stärkt das Immunsystem durch Milchsäurebakterien.
2. Amaranth
Diese Getreideart ist ein Muss für alle, die sich vegetarisch ernähren. Enthält sehr viel Eisen und Magnesium.
3. Sojasprossen
Vitaminbomben und somit unverzichtbar für Vegetarier.
4. Sesamöl
Ob zum Braten oder als Salatdressing – die optimale Alternative zu Olivenöl und Butter. Köstlich gesund!
5. Heidelbeeren
Die kleinen, blauen Beeren wirken entzündungshemmend und sind reich an Eisen.
6. Ingwer
Versorgt uns mit Vitamin B. Abnehm-Tipp: In kandierter Form stillt die gesunde Knolle den Heiß-Hunger auf Süßes.

Vegetarier, Veganer und Fruktarier: Was isst wer? 1/4
Vegetarier Vegetarier sind Menschen, die nichts vom toten Tier essen. Sie vermeiden bewusst den Verzehr von Fleisch und Fisch. Die Ernährung basiert auf pflanzlichen Lebensmitteln, wobei auch Pilze und Produkte aus Bakterienkulturen akzeptiert werden.

Lacto-Ovo-Vegetarier Unter den Vegetariern werden weitere Formen unterschieden: Die Lacto-Ovo-Vegetarier verzichten nur auf Fleischwaren einschließlich Fisch. Sie essen jedoch Eier und Milchprodukte. Die Lacto-Vegetarier verzichten jedoch zusätzlich auf Eier. Ovo-Vegetarier wiederum verzehren kein Fleisch, keinen Fisch und keine Milch.
Veganer Veganer wiederum lehnen nicht nur Fleisch, Eier und Milchprodukte ab, sondern auch alle Tierprodukte, wie Schaf- und andere Tierwolle, Leder, Seide, Honig sowie Produkte, die Tierisches enthalten.
Fruktarier Fruktarier - auch Frutarier, aber auch Fruganismus und Fruitarismus genannt - nehmen ebenso wie die Veganer nur pflanzliche Lebensmittel zu sich. Fleisch, Fisch, Milch, Milchprodukte, Eier oder andere Lebensmittel mit tierischem Ursprung wie Honig sind tabu. Fruktarier gehen aber noch einen Schritt weiter und essen nur Früchte, also jene Teile der Pflanze, die geerntet werden können, ohne die Stammpflanze zu beschädigen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum