Slideshow

Gesichtsmassage

.......

Reinigung.
Vor der Massage mit Öl oder einer Creme sollte das Gesicht zuerst gründlich gereinigt werden, um Entzündungen und der Entstehung von Pickeln vorzubeugen. Auch die Hände sollten mit antibakterieller Seife gewaschen werden, bevor es an's Massieren geht!

Frischekick.
Ein kalter Gesichtsguss am Morgen kurbelt die Durchblutung an und macht die Haut prall und rosig: Am besten mit 18° C kühlem Brausestrahl um das Gesicht kreisen, dann trocken tupfen & eincremen!  

Aufwärtsbewegungen.
Bei der Gesichtsmassage sollte man darauf achten, dass man sich mit den Fingern von unten nach oben arbeitet, um der Schwerkraft auf diese Weise entgegen zu wirken und die Entstehung von Falten zu verhindern. Mit leichtem Druck sollte man unter den Augen massieren und mit etwas stärkerem an weniger sensiblen Stellen wie Wangen, Stirn oder dem Kinn. Mit einer hochwertigen Feuchtigkeitscreme fällt das Massieren leichter!

Fokus: Augen.
Bestimmte Punkte am Kopf zu massieren hilft die Augen zu entspannen. Massieren Sie mit sanften Bewegungen die Stirnpartie und die Schläfen. Auch ein leichter kreisender Druck auf der Nasenwurzel entspannt die Gesichtspartie samt Augen.

Nehmen Sie sich Zeit.
Für beste Ergebnisse empfiehlt es sich das Gesicht 5 Minuten lang zweimal am Tag zu massieren. Wenn Sie lieber längere Massagen machen, können sie es mit 30 Minuten zweimal pro Woche probieren.

Tipp für die tägliche Pflege.
Das wahre Alter erkennt man meist an der Halsregion. Trick, damit der Hals immer schön straff bleibt: Achten Sie darauf, den Kopf stets schön hoch und die Schultern zurück zu tragen. Bei der Pflege: Den Hals immer von unten nach oben, also gegen die Schwerkraftrichtung eincremen.