Slideshow

Folgen von Nicht-Abschminken

....

Trockene Haut

Wer regelmäßig Foundation und Puder verwendet, sollte sich immer abschminken. Bleiben diese nämlich über Nacht auf der Haut, fördern sie Entzündungsprozesse, da sich die Haut nicht regenerieren kann. Das kann zu Hautrötungen und trockenen Stellen führen. Im schlimmsten Fall schuppt die Haut sogar.

Schnellere Hautalterung

Durch dauerhaftes Vergessen das Abschminktuch zu zücken, kann die Haut bis zu 10 Jahre altern! Das größte Problem ist, dass sich Schmutz unserer Umwelt am Make-Up festsetzt. Wenn man sich also nicht abschminkt oder sich nur oberflächlich mit Wasser das Gesicht wäscht ohne jegliche gesichtsreinigende Mittel zu verwenden, bleibt dieser Schmutz auf der Haut und verbietet ihr das Atmen. Langfristig werden dadurch Kollagen und Elastin geschädigt und die Hautalterung beschleunigt.

Augenentzündungen

Kleine Partikel des Make-ups sammeln sich über Nacht im Augenbereich und können, vor allem bei empfindlichen Augen, starke Entzündungen auslösen. Deshalb immer zumindest schnell mit einem Abschminktuch das Make-up entfernen um Irritationen vorzubeugen.

Verstopfte Poren und Pickel

Nicht nur Foundation und Puder haben wir am Ende eines Tages auf der Haut, sondern auch Schweiß und Bakterien sammeln sich an, die durch die Luft aufgenommen werden. Schminkt man sich nicht ab, kann die Haut nicht atmen und es bilden sich schnell Mitesser und Pickel.

Abgebrochene Wimpern

Auch für die Wimpern ist das Abschminken vor dem Schlafen gehen essentiell. Denn Mascara trocknet die feinen Wimpernhärchen stark aus. Infolgedessen können sie im schlimmsten Fall abbrechen.