Zu dick für den Laufsteg?

Model wehrt sich

Zu dick für den Laufsteg?

Sie hat einen BMI von 17,5 – ein Wert den viele Ärzte als beunruhigend untergewichtig einstufen würden. Doch der Modeindustrie ist das noch immer ‚zu fett‘.  Agnes Hedengård hat vor fünf Jahren mit dem Modeln begonnen – doch in den letzten Monaten blieben die Aufträge aus. Die Maße der 1,80m-großen Schwedin sind Agenturen zu üppig. Und das obwohl bereits die Knochen hervortreten!

Diashow Agnes Hedengård

Agnes Hedengård

Agnes Hedengård

Agnes Hedengård

Agnes Hedengård

Agnes Hedengård

1 / 5

„Es ist absurd!“
Agnes lässt sich von dem irrsinnigen Vorgaben der Agenturen und Labels nicht verunsichern: Auf Youtube veröffentlichte sie ein Video, das sie in Ganzkörperansicht im Bikini zeigt. In dem Clip erzählt sie von ihren Erfahrungen im Fashion-Biz: “Ich hatte bereits Kontakt mit einigen großen Agenturen, aber sobald sie meine Maße nahmen konnte ich den Job abschreiben.” Die Agenturen kritisieren Agnes Po und die Hüften. Die Absagen begründen sie damit, dass Ages‘ Körpermitte zu üppig sei – und das obwohl sie medizinisch gesehen untergewichtig ist. Die Schwedin will mit ihrem Video aufzeigen, welch absurden Schönheitsvorstellungen in der Modeindustrie vorherrschen. Ihre Message: Ihr seid toll so wie ihr seid, lasst euch von niemanden Gegenteiliges einreden!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden