YSL-Model Louise Parker plaudert aus

Backstage-Report

YSL-Model Louise Parker plaudert aus

Über Schweigeverträge bei Saint Laurent und Slimanes Vorliebe für kalifornische Girls.

Nun ist der ganze Spuk vorbei und die Fashion Week in Paris ist bereits Vergangenheit. Heid Slimane hat sein Debut und die erstmalige Präsentation des Labels unter dem Namen Saint Laurent hinter sich. Was das Hauptgesprächsthema in Paris war, war die Tatsache, dass Slimane nur unbekannte Models gecastet hat. Nun plaudert eine von Ihnen aus dem Nähkästchen.

Geheimniskrämerei
Louise Parker, eines der Models, die die Ehre hatte für SL zu laufen, gab dem Magazin „The Cut“ ein Interview.  So erzählt sie, dass Slimane zuallererst ihren Gang als schlecht bezeichnete, sie aber motivierte ihn zu trainieren. Hedi nahm sich Zeit all seine Models kennenzulernen und so gab es jeden Tag während der Fittings ein gemeinsames Mittagsessen mit dem Designer. Hedi Slimane bevorzugt amerikanische Mädchen, den gesunden Look, vor allem der Mädels aus Los Angeles. Die langen Haare haben es ihm angetan. Nichtsdestotrotz musste jedes Model einen Schweigevertrag unterzeichnen, der sie verpflichtete nichts auszuplaudern und auch keine Fotos über Instagramm oder Twitter zu veröffentlichen.

Alles in allem erlebte Parker den Designer als ruhig und sehr positiv, niemals ungeduldig, auch wenn es stressig war und Mädchen nervös waren. Damit ist wohl ein weiterer Erfolg für das Haus Saint Laurent vorprogrammiert.  Als professioneller Designer und auch Arbeitgeber kann man nur punkten.

Lesen Sie auch:

Namenänderung für Saint Laurent

Saint Laurent bei der Paris Fashion Week

Diashow: Saint Laurent F/S 2013