Style-Schule: Animalprints

Tierisch cool

Wie kombiniert man Animalprints?

Welche Animalprints sollte man sich im Herbst zulegen? Und wie kombiniert man die Trendteile? MADONNA hat alle Antworten.

Pythonprint für Trendsetterinnen
Kennen Sie schon das heißeste Style-Duell der Saison? Wir schon! Denn ganz Hollywood macht jetzt Jagd auf Animalprints. Und die Stars haben die Qual der Wahl zwischen Python oder Raubkatze. Der Schlangentrend zeigt sich im Herbst sexy, aber mit nobler Zurückhaltung. Denn ob Mantel, Tasche oder Killer-Heels – ein Hingucker-Teil reicht, um alle Blicke auf sich zu ziehen.

Raubkätzchen
Auch ganz vorne mit dabei sind Leo, Jaguar, Tiger & Co. Dieser Look darf schon mal von Kopf bis Fuß sein. Aber machen Sie es wie die Stilikonen Heidi Klum oder Emma Roberts: ein Leo-Kleid als Statement einsetzen, Schmuck dezent dosieren, Schuhe in Schwarz oder Nude dazu. Scharf!

Senkrechtstarter
Was Miuccia Prada über den Laufsteg schickt, hat ganz großes Trendpotenzial. Jüngst wieder passiert bei den Stiefeln in Python-Leder. Toll zu Kleidern, Röcken und Mänteln im Sixties-Style. Wem das Original um ca. 1.650 Euro zu teuer ist, erspäht hippe Lookalikes bei den Modeketten, z. B. aus Ziegenleder mit Schlangenprint von Zara, 139 Euro. www.zara.at. Die Jagd ist eröffnet...

Ein Top für alle Fälle
Setzen Sie auf den Punk-Rock-Chic und tunen Sie ein graues Leo-Shirt mit Kuschel-Fell, Feder-Details und cooler Used-Optik!

Wilde Beinkleider
Diesen Herbst feiern ladylike Pumps ein Revival. Halten Sie Ausschau nach einem Paar mit Animalprints – Und wählen Sie zwischen Schlange, Tiger, Zebra oder Leo.
Style-Tipp: Die tierischen Treter posieren am liebsten solo, greifen Sie bei Outfit und Tasche lediglich einen Farbton der Heels auf.

Diashow: Style-Schule: Animalprints

Style-Schule: Animalprints

×