Weniger Gothic, dafür rockiger Glamour bei Givenchy

Paris Fashion Week

Weniger Gothic, dafür rockiger Glamour bei Givenchy

Rockig statt düster: Nachdem Riccardo Tisci zwölf Jahre lang beim Modeunternehmen Givenchy für Gothic-Looks sorgte, hat die neue Kreativdirektorin Clare Waight Keller der Marke nun eine weichere Note verpasst.

Bei den Prêt-à-porter-Modeschauen in Paris wechselten sich am Sonntag bei ihrer ersten Kollektion, in der sowohl Frauen als auch Männer liefen, asymmetrische Chiffonkleider, Rüschenkrägen und fließende Plissee-Röcke mit scharf geschnittenen Blazern und verwaschenem dunkelgrauem Denim ab. Die Männer trugen elegante Sakkos auf nackter Haut, ärmellose Bikerjacken und Smokings mit glitzerndem Revers. Sicherlich keine so unverkennbare Handschrift wie die von Tisci, aber eine gelungene Mischung aus Glamour und Rock.

Diashow Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

Givenchy - Spring/Summer 2018

1 / 12

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden