Warum knöpfen Männer ihre Hemden anders als Frauen?

Alltagsfrage

Warum knöpfen Männer ihre Hemden anders als Frauen?

Um diese Frage zu beantworten bedarf es eines Exkurses in die Geschichte: Etwa im 16. Jahrhundert begann man zum Fixieren von Kleidungsstücken Knöpfe an Herrenmänteln anzunähen. Da Waffen damals bei der Oberschicht Teil der täglichen Bekleidung waren und die meisten Menschen Rechtshänder sind, brachte man die Knöpfe rechts an, um ein mögliches Verheddern beim Ziehen des Schwertes zu vermeiden. Die Gestaltung von Männerbekleidung orientierte sich in weiterer Folge an diesem Konzept - Knopf recht, Knopfloch links - was schießlich auch beim Hemd Anwendung fand.

Und in der Damenmode?

Knöpfe fanden erst später in der Geschichte, nämlich im 19. Jahrhundert ihren Weg in die Damenmode. Allerdings betraf das ausschließlich die aufwändig gestalteten Kleidungsstücke wohlhabender Frauen. Damals war es üblich, das Mitglieder der Oberschicht von Zofen angekleidet wurden, nähte man die Knöpfe links an, um ihnen die Arbeit zu erleichtern. Diese Gestaltungstradition wurde von vielen Herstellern beibehalten - wahrscheinlich ohne praktischen Hintergründen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden