Waren meine Handschuhe früher ein Hund?

Lederskandal

Waren meine Handschuhe früher ein Hund?

Vor einem Jahr gingen fürchterliche Bilder um die Welt: Der Tierschutzorganisation PETA gelang es Aufnahmen von Hundeschlachtungen für die Lederindustrie zu machen. In der chinesichen Provinz Jiansu werden jährlich geschätzte zwei Millionen Straßenhunde und -katzen für ihr Fell und Leder getötet - auf grausamste Art und Weise. Mit Knüppeln schlagen die Arbeiter die Tiere bewusstlos. Noch bei lebendigem Leibe werden sie gehäutet und für die Fleischindustrie weiterverarbeitet. Schauspieler und PETA-Botschafter Joaquin Phoenix appeliert in dem Video an die Zuseher Lederprodukte - egal von welchem Tier - zu meiden. Welches Lebewesen für Kleidung oder Accessoires sterben musste, lässt sich nämlich kaum rückverfolgen.

ACHTUNG: Dieses Video zeigt Gewalt an Tieren!

Video zum Thema Hundeleder: Die grausame Wahrheit
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Woran erkenne ich Hundeleder?
Nur mittels DNA lässt sich ermitteln, welchen Ursprungs das Material ist. Hundeleder unterscheidet sich optisch kaum von Rind-, Schweins- oder Schafleder. Als Konsument ist man sogar beim Kauf von Designerwaren nicht vor Hundeleder gefeit. Durch den Vertrieb über Großhändler lässt sich oft nicht mehr zurückverfolgen, woher das Leder stammt.

Hundeskandal © PETA
Diese Handschuhe wurden aus Hundeleder hergestellt (PETA)

Falsch gekennzeichnetes Leder ist auch in Europa im Umlauf. PETA macht sich nun auf EU-Ebene für ein Importverbot für Hundeleder stark. Europa ist der größtte Importeur von Leder aus Asien. Der Handel mit Hunde- und Katzenfell ist in der EU verboten, für Leder gibt es allerdings keine gesetzlichen Vorschriften. 34.000 haben die PETA-Petition bereits unterschrieben.

Video zum Thema Woran erkennt man, woher Leder stammt?
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden