Valentinos Nachfolgerin machte ihre Sache gut

Paris

Valentinos Nachfolgerin machte ihre Sache gut

Ob sie kam, sah und siegte, wird sich erst in den nächsten Tagen bei der Order der Mode-Einkäufer herausstellen.

Facchinetti trat schwierige Nachfolge an
Immerhin hat sich die Italienerin Alessandra Facchinetti am Donnerstag bei den Pariser Pret-a-porter-Schauen mit ihrer Debüt-Kollektion für das Haus Valentino wacker geschlagen. Und das fällt schwer: Valentino Garavani, der im Jänner mit einer spektakulären Haute-Couture-Schau seinen Abschied zelebrierte, gilt als einer der größten Modemacher der Welt.

(c)apFeminine Eleganz wie vom Meister selbst
Vor seinem Werk verneigte sich die 35-jährige Nachfolgerin aus Bergamo mit ihren Entwürfen für Herbst/Winter 2008/9. Feminine Eleganz dominierte bei kunstvoll geschnittenen Kaschmir-Kostümen und Mänteln in hellen Grau- und Beigetönen mit kleinen Schößchen und elliptischen Rundungen. Hier und da blinkte ein Goldknopf. Rote Pumps und blickdichte Strümpfe sorgten dafür, dass es nicht zu damenhaft wirkte. Nur beim Thema Glamour muss Facchinetti zulegen: Plissierungen, Pailletten und kreisrunde Spitze wirken bei ihren zarten Roben noch nicht perfekt.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden