Top Fashion-Labels in der Krise

Luxus-Sterben

Top Fashion-Labels in der Krise

Superreiche können sich immer weniger Mode-Luxus leisten.

© AP

Als vor knapp einem Jahr die ersten Anzeichen der Wirtschaftskrise deutlichwurden, glaubten viele Luxus-Artikel Hersteller, dass die Kaufkraft ihrerKlientel stabil bliebe und machten sich relativ wenig Sorgen. Nun sindbekannte Marken in ernste Schwierigkeiten geraten und über manchen hängt derPleitegeier.

Hugo Boss
Der Großaktionär des Modeherstellers sorgte fürSchlagzeilen als der Vorwurf auftauchte, dass er das Unternehmen in dieVerschuldung treibe um sich selbst eine höhere Dividende auszuzahlen. Aufder anderen Seite wurden Lieferanten aufgefordert bereits bezahlteLeistungen rückwirkend zurückzuerstatten um die Produktionskosten zudrosseln. Zahlreiche Führungskräfte im Unternehmen sind inzwischenabgegangen, darunter „Black“-Line Chefdesigner Ingo Wilts.

Escada
Der deutsche Damenmodenhersteller steht vor derInsolvenz. Das bestätigte der Vorstandschef bei einer kürzlichstattgefundenen Hauptversammlung in München. Schuld daran haben angeblichnicht nur die Finanzkrise sondern auch Machtkämpfe im Management undständige Wechsel auf Führungsebene. Die Schließung desEscada-Flagship-Stores in der Fifth Avenue in New York wurde bereits alsuntrügliches Zeichen für den Niedergang der Nobelmarke gewertet.

Christian Lacroix
Bereits Ende Mai berichtete die französischeTageszeitung "Le Figaro" dass das Pariser Modehaus ChristianLacroix zahlungsunfähig sei. Hinter dem klingenden Namen des legendärenDesigners steckt allerdings schon seit mehreren Jahren eine amerikanischeInvestorengruppe. Mit Geschäftseröffnungen in New York und Las Vegas hat manfinanziellen Schiffbruch erlitten. Dazu haben wichtige Department-Stores wieNeiman Marcus und Saks die Marke aus dem Programm genommen.