Top 10-Trends für 2012

Große Trendvorschau

Top 10-Trends für 2012

Modejahr 2012: Miuccia Prada avanciert zum Designer-Star, die erst 16-jährige Daphne zum neuen Supermodel. Und Kleider lassen uns glänzen.

Glanzpunkte
2012 startet für Fashionistas schon allerbestens. Mit den angesagten Metallicfarben wie Gold und Silber, die uns in der Partysaison wie gerufen kommen und uns das ganze Jahr über begleiten:  Karl Lagerfeld wickelt uns in bodenlange Indien-Goldroben, Giorgio Armani in Silber-Träume mit Perlmuttschimmer und „gefrosteten“ Pailletten. Und Frida Giannini ließ sich vom Art déco inspirieren, setzt für Gucci auf Flapperkleider mit Spiegelwirkung und 3-D-Effekt. Die neuen Glamour-Kleider kommen zur Partysaison wie gerufen, pünktlich zum Frühlingsbeginn folgen dann die Teintschmeichler: Kleider in allen Sorbet-Nuancen von Aprikose bis Pistazie und Vanille. Besonders schön übrigens bei Louis Vuitton und Prada.

Apropos Prada!
2012 wird mit Sicherheit das Jahr der Mode-Visionärin. Nicht nur, dass Miuccia mit ihrer Retro-Mode im Fifties-Style der Konkurrenz einmal mehr zeigt, wo es langgeht (im Frühling knallt sie Ami-Schlitten auf ihre Taschen), auch eine ganz besondere Ehrung wird der Italo-Designerin heuer zuteil.

Mode-Gala
Die große Fashion-Ausstellung in den altehrwürdigen Hallen des Metropo­litan Museums von New York sind ihr und der Pariser Modeschöpferin Elsa Schiaparelli gewidmet.

Diashow: Top-Trends für 2012

Top-Trends für 2012

×

    Schuhbidu
    Aus hiesiger Mode-Sicht besonders fein: Investor René Benko holt heuer Prada- und Miu-Miu-Stores in die ehemalige Bawag-Zentrale. Und zur Prada-Zweitlinie Miu Miu lässt sich Folgendes jetzt schon sagen: Die neuen Frühlingsstiefel mit floralen Ranken aus Ziegenleder lassen die Herzen von uns Schuh-Maniacs höherschlagen.
    2012 stehen wir überhaupt vor gewichtigen Style-Entscheidungen: Wedges bleiben, werden immer extravaganter. High Heels detto. Die schwindelerregend Hohen bekommen jedoch Konkurrenz von den neuen Flats, die Karl Lagerfeld jetzt propagiert: Bei Chanel verzichtet er fast vollends auf Absätze. Flache Zehenfänger sind jetzt auch zum Abendkleid das Nonplusultra (wirken allerdings nur an sehr großen Frauen wirklich schön!).

    Aus für D&G
    Was die Designer heuer außerdem noch lieben? Wilde Muster! Austro-Star Peter Pilotto ließ sich von den üppigen Urwäldern Javas inspirieren, Flowerpower ist bei Labels von Balenciaga bis Dolce & Gabbana angesagt. Letztere Italo-Designer machen heuer Schluss mit ihrer Zweitlinie D&G, der Hype um die letzte Kollektion ist bereits vorprogrammiert: Die wunderschönen Kleider aus Foulard-Stoffen hätten sich wohl aber sowieso bestens verkauft!