'Sports Illustrated' sorgt mit Hijab-Model für Sensation

Burkinis in der Bademoden-Ausgabe

'Sports Illustrated' sorgt mit Hijab-Model für Sensation

Model Halima Aden posiert in der legendären jährlichen Bademoden-Ausgabe des US-Magazins "Sports Illustrated".

Heidi, Tyra, Kate, Irnina - sie alle waren auf dem prestigeträchtigen Cover der "Swimsuit"-Ausgabe der amerikanischen Sports Illustrated. Heuer folgt ihnen ein Model, das vielen vielleicht noch unbekannt ist, aber mit ihren Strandfotos umso größere Wellen schlagen wird  Halima Aden (21) trägt nämlich Hijab und Burkini - und das mit Stolz. "Ladies, alles ist möglich! In der 'Sports Illustrated' zu sein, ist so viel größer als ich. Es sendet eine Botschaft an meine Gemeinschaft und die Welt, dass Frauen mit unterschiedlichem Hintergrund, Aussehen, Erziehung gemeinsam auftreten und gefeiert werden können", schreibt sie auf Instagram.

Aden modelte bereits für Karl Lagerfeld, Kanye West und Philipp Plein und zierte schon das Cover der Elle und Vogue Arabia. Sie wurde in einem Flüchtlingslager in Kenia geboren und zog mit sechs Jahren in die USA. In ihrem Geburtsland wurden auch die Aufnahmen für das Cover gehootet. In bunten Burkinis - einer Badebekleidung, die bis auf Gesicht, Hände und Füße den Körper bedeckt -  posiert sie am Strand und im Wasser.

Diversität ist das Gebot der Stunde

Auf Instagram gewährt das Magazin Einblicke vom Making-Of der Strandmode-Strecke. Das überglückliche Model sagt, dass mit dem Cover ein Traum wahr geworden ist: "Als ich in den USA aufwuchs, habe ich mich niemals repräsentiert gefühlt. Wenn ich durch Magazine blätterte, sah ich niemals Mädchen, die eine Hijab trugen". Diversität hat nun endlich den Mainstream erreicht. Das Bademoden-Jahresheft der "Sports Illustrated" ist in den USA eine Institution.  Kritiker wenden ein, dass dort oft ein unnatürliches Schönheitsideal junger und schlanker Frauen kultiviert werde. Seitdem bemüht man sich um Vielfalt: Vor zwei Jahren posierte das Model Christina Brinkley, damals 63, für das Magazin. Davor zeigte man eine Strecke mit dem Curvy-Model Ashley Graham.