05. Juli 2011 10:33
Start der Pariser Modewoche
So kurios ist Haute Couture
Von Kreationen die an den Zirkus erinnern, über Models die Masken tragen, bis hin zu Futuristik-Chic. 
So kurios ist Haute Couture
© Getty

Ein Hightlight im Modekalender sind die Haute Couture Schauen in Paris. Nur eine ausgewählte Gruppe an Desigern schafft es in den elitären Zirkel, der die sündhaft teuren, handgefertigten Kreationen zeigen und damit seine Designkunst unter Beweis stellen kann.

Christian Dior
Mit Spannung erwartet wurde die Show den Modehauses Christian Dior, schließlich hat John Galliano an dieser Kollektion nicht mitgewirkt. Die Kreationen wirkten zwar ausgefallen, aber wenig zusammengehörig. So waren sowohl üppige Tüllkleider und Traumwelten, als auch leicht fließende Kleider mit buntem Print zu sehen.

Alexis Mabille
Federn, Leder, Pelz und Animalprint zogen sich durch die Kollektion von Alexis Mabille. Gelbe Stumpfhosen waren definitiv ein Eyecatcher.

Georges Hobeika
Fließende Kleider, pudirige Töne und aufwendige Details zeichneten die Entwürfe von Georges Hobeika aus. Hochelegant ist die Kollektion definitiv für den roten Teppich geeignet!

Iris van Herpen
Die 28-jährige Holländerin war zum ersten Mal bei den Haute Couture schauen und zeigte einen gekonnten Brückenschlag zwischen futuristischen Materialien und traditioneller Handwerkskunst.

Maison Martin Margiela
Die Gesichter der Models lenkten von den Kreationen definitiv nicht ab. Schließlich waren sie mit schwarzen Masken verdeckt. Durch die Entwürfe zogen sich Transparenz und Material-Mix.

Giambattista Valli
Ebenfalls zum ersten Mal durfte Giambattista Valli seine Haute Couture Kollektion vorstellen. Animalprints sowie Rot und Schwarz zogen sich durch seine Kreationen.