So schön wird der Opernball

Dresscode Glamour

So schön wird der Opernball

Edle Couture und ausgefallene Outfits: Wenn in der Wiener Staatsoper der Opernball gefeiert wird, dann werfen sich die Stargäste und Society-Ladies des Landes so richtig in Schale.Für MADONNA zeigen Österreichs gefragteste Designer ihre Lieblings-Roben.

Wohl kein Society-Event macht die Damen der Gesellschaft stylingtechnisch so nervös wie der Wiener Opernball. Am 27. Februar stehen in der Wiener Staatsoper wieder die großen Roben im Mittelpunkt. In MADONNA enthüllen die sieben wichtigsten heimischen Austro-Designer ihre traumhaften Kleider-Highlights.

Diashow: Austro-Designer zeigen Openball-Roben

Die gebürtige Steirerin weiß, wie man weibliche Kurven in Szene setzt. Für den Ball der Bälle sind heuer große Abendroben mit viel Volumen im Hollywoodstil ein Thema. Sehr edel sind Pastelltöne, französische Spitze und Muster. Ein Highlight ist das Korsagenkleid mit Rosen aus Seidenorganza um 3.500 Euro bei Lena Hoschek. Schmuck von Tiffany & Co. Ihr Design werden u. a. Nadja Bernhard und die Opern-Stars Anita Hartig und Nina Polakova tragen.

Die hübsche Austro- Designerin lernte bei Couturier Atil Kutoglu ihr Handwerk. Für den Opernball 2014 empfiehlt sie viel Gold, mondäne Brokatstoffe und edle Juwelenfarben. Wie das opulent bestickte Kleid aus semitransparentem Chiffon, erhältlich um 890 Euro bei Steffl Designer Emporium. Ohrringe und Ring mit Tanzanit und Diamanten von Tiffany & Co. Pumps von Christian Louboutin, 445 Euro.

Die österreichische Designerin ist bekannt für ihre figurbetonten Traumroben und erklärter Liebling der VIPs. 2014 geht der Trend zu elfenhaften Roben aus Chiffonseide in sanften Pudertönen wie Nude, Rosé, Beige-Gold, Taupe bis zu Flieder. Puderrosafarbene Seidenrobe mit Pailletten bestickt von Callisti um 1.198 Euro. Lack-Pumps von Buffalo um 89,90 Euro. Ohrringe von Aldo.

Die smarte Designerin setzt in der Opernball­saison 2014 auf zeitlose Eleganz. Und zeigt einen meisterhaften Entwurf des großen Schwarzen: eine elegante tiefschwarze One-Shoulder-Robe aus Satin mit hauchzarter Spitzenverzierung von Nikola Fechter um 2.399 Euro. Funkelnde Abendclutch um 769 Euro und Ohrringe, beides von Swarovski, 769 Euro.

Der Austro-Designer kooperiert seit Kurzem mit Lena Hoschek. Ein Hingucker sind Roben mit raffinierter Schnittführung und Dekolleté. Bei den Stoffen dominieren Seidenstoffe, helle Farbtöne und atemberaubende Formen. Ein Kunstwerk ist das Seidenchiffonkleid mit Drapés in Nude von Atelier Hoschek um 5.900 Euro. Pumps von Salvatore Ferragamo, Preis auf Anfrage. Schmuck von Wempe.

Die russische Designerin ist bekannt für ihre großen Drama­roben, die sich besonders am Opernball größter Beliebtheit erfreuen. Die Liste der Fans reicht von Opernball-Mastermind Desirée Treichl-Stürgkh, Rosario Dawson, Anna Netrebko, Lilly Becker, Mira Sorvino... Ein Prinzessinnentraum ist das weit schwingende Bustierkleid mit Funkelakzenten von Irina Vitjaz, Preis auf Anfrage. Rubinrote Clutch von Menbur bei Steffl Accessoires, 99 Euro. Chandelier-Ohrhänger und Ring von Swarovski.

Der engagierte Topdesigner legt sein ganzes Herzblut in seine Entwürfe. Kreativität beweist er mit dem schwarzen Korsagenkleid – es wurde mit 560 Federn besetzt. Ein besonderer Hingucker ist der geraffte Rockteil aus tiefschwarzem Satin samt Schleppe. Von Claus Tyler, 4.500 Euro. Schmuck von Wempe.