Rihanna will Designerin werden

Karrierewechsel

Rihanna will Designerin werden

Nach ihrem Erfolg im Team mit Armani will die Sängerin nun selbst aktiv Mode entwerfen.

In einem Radiointerview sprach Rihanna erstmals über ihre ambitionierten Pläne für eine neue Karriererichtung. Sie will in die Mode.

Designkarriere
Vorbei sind die Zeiten, in denen Celebrities nur ihre Namen für eine Bekleidungslinie zur Verfügung gestellt haben, die dann aufgestickt wurden. Folgt man dem Beispiel des Hip-Hop-Stars Kayne West, sieht man, dass Promis ganz neue Wege gehen. So hat er 2010 bei Fendi ein Praktikum absolviert und nun schon zum zweiten Mal eine Kollektion während der Paris Fashion Week vorgestellt. Victoria Beckhams Aufnahme in den Modezirkus ist spätestens seit der diesjährigen New York Fashion Week besiegelt und noch kaum ein Mensch sieht in ihr das Ex-Spice-Girl. Nun spricht eben auch Rihanna von ihren Ambitionen in diese Richtung.

Pläne
"Ich will designen. Das ist ein Weg, den ich mir auch verdienen will. Daher arbeite ich mit Designern zusammen, solchen, die ich respektiere. Und mit Modefirmen, die ich respektiere. Ich will, dass die Menschen mir vertrauen bevor ich sage: "Kauft es, weil es meins ist."", meinte sie. Letztes Jahr arbeitete Rihanna im Team mit Armani und entwarf eine limitierte Kollektion an Kleidungsstücken und Unterwäsche. Zudem stellte sie sich als Model für Armani Jeans und Armani Underwear zur Verfügung, dabei schnupperte sie Modeluft.

Weitere Erfahrung wird sie bei ihrem kommenden Projekt sammeln: für den Sky Living Kanal in Großbritannien wird sie in einer Show unbekannten Designern die Möglichkeit geben, sie für ein Festival einzukleiden. Einen Titel für die Serie gibt es noch nicht.

Bleibt nur zu hoffen, dass ihre Designs besser aussehen, als die Unmenge an Flop-Outfits, in denen die Sängerin bereits gesichtet wurde. Oder sollen wir sagen: "Schuster, bleib bei deinen Leisten."?

Diashow: Rihannas Flops

Zu den Brit Awards 2012 kam sie in einem durchlöcherten Sweater mit Farbflecken und Netzstrümpfen.

Rihanna zeigte bei der Londoner Fashion Week viel Haut - ohne BH.

Enges Bustier und noch engere Shorts - kanpper ging's nicht.

Rihanna Im Urlaub ganz schön freizügig...

Zur knallengen Shorts Strümpfe in Strapsen-Optik - zu viel!

Diese interessante Pullikreation lassen wir noch durchgehen - die Heels & Söckchen hätten nicht sein müssen...

Wo ist die Hose? Rihanna beim Spaziergang mit Oversize-Hemd.

Als Oberteil reicht Rihanna auch ein BH...

Zu den Grammys 2011 kam Riri in einem transparenten Kleid von Gaultier und war das Hauptgesprächsthema.