Prinz William flog von Best Dressed-Liste

Flop

Prinz William flog von Best Dressed-Liste

Ganz im Gegensatz zu seiner Herzensdame Kate ist Prinz William offenbar kein Stil-Vorbild.

Sein Bruder Prinz Harry und selbst Vater Prinz Charles sind noch dabei - Prinz William aber ist 2011 von der Liste der 50 am besten gekleideten Männer des Magazins "GQ" in Großbritannien geflogen. Zwar schafft Charles (63) die Platzierung nur knapp und steht an 50. Stelle, und auch Harry (27) ist von Platz 5 im Jahr davor auf Rang 25 abgesackt, wie die britische Ausgabe des Männermagazins am Montag mitteilte. Dennoch sind die Jurymitglieder, zu denen die Designer Donatella Versace und Tom Ford gehörten, voll des Lobes für die beiden Royals.

Harry ist Stil-Prinz
"Sein Bruder mag irgendwann König werden, aber in diesem Jahr ist der jüngere Sohn zum Stil-Prinzen gekürt worden", hieß es von "GQ". Harry mache vor allem in Uniform und "gut geschnittenen Anzügen", aber auch in ausgebeulten Jeans nach einer durchfeierten Nacht eine gute Figur. William, dessen Ehefrau Kate (30) regelmäßig für ihren Kleidungsstil gelobt wird, war im Jahr davor noch auf Platz 27 gewesen.

Designerin Donatella Versace zeigte sich als Fan der Mode von Charles: "Ich habe dieses Bild vor Augen, wie ein englischer Gentleman aussieht, und dieses Bild findet seine Verwirklichung in Prinz Charles. Er steht jenseits von Mode - er ist ein Archetypus von Stil."

Die Stilikonen
Platz 1 der am besten angezogenen Männer in Großbritannien belegt Rapper Tinie Tempah. "Twilight"-Herzensbrecher Robert Pattinson steht auf Platz 4. Mit dabei sind auch Fußballer David Beckham, "Take That"-Sänger Gary Barlow, Sir Elton John, Schauspieler Colin Firth und "James Bond"-Darsteller Daniel Craig.

Diashow: Die 30 schönsten Looks von Herzogin Kate