Prada verzichtet ab sofort auf Pelz

Keine Tierfelle mehr!

Prada verzichtet ab sofort auf Pelz

Die italienische Prada Gruppe wird zur "Fur Free"-Marke. Mit Start der Frühjahrskollektion 2020 verzichtet man auf Tierfelle. Die Bekanntgabe des Modelabels resultiert aus der Zusammenarbeit mit der "Fur Free Alliance", einem Zusammenschluss von über 50 Tierschutzorganisationen aus mehr als 40 Ländern. Label-Gründerin Muccia Prada sieht den Verzicht auf Tierfelle als spannende Herausforderung:  „Indem sich das Unternehmen auf innovative Materialien fokussiert, können wir uns neuen Möglichkeiten des kreativen Designs widmen und gleichzeitig der Nachfrage nach ethisch hergestellten Produkten nachkommen.”

Umdenken in der Modebranche

„Die Verbraucher interessieren sich für die vielfältigen Alternativen zu Echtpelz und schätzen Unternehmen, denen Tierschutz wichtig ist. Dies beobachten wir auch in unserer täglichen Arbeit als Vertreter des internationalen Fur Free Retailer Program“, sagt Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei FFA-Mitglied VIER PFOTEN.

Die Prada Gruppe reiht sich ein in eine wachsende Riege von Marken und Designern, die auf Echtpelz verzichten. Nach Marken wie Armani, Gaultier, Chanel Versace, Ralph Lauren, Vivienne Westwood oder Stella McCartney verwenden lieber Kunstpelz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden