Pelz und Spitze als Hingucker

Ballmode 2009:

Pelz und Spitze als Hingucker

Accessoires und Deko wie funkelnde Pailletten setzen Roben in der heurigen Ballsaison in Szene. Die Modefarbe Violett dominiert auch hier.

(c) EPA/APAAuf Daunenmäntel kann Frau in der diesjährigen Ballsaison getrost verzichten, eine Pelzjacke sollte sie allerdings nicht am Garderoben-Hacken hängen lassen - flauschiges Fell ist heuer in. Ob "Faux-fur" oder echter Pelz ist dabei nicht so wichtig. Der klassische Stoff für Winterbekleidung wird heuer gerne für prunkvolle Roben-Kreationen verwendet. Auch Material für "drunter" - feine Spitze - sorgt für aufwendige und kostspielige Hingucker. Gesorgt hat der Trend zu besonderen Details einmal mehr für ein Comeback funkelnder Pailletten.


Nicht ohne Spitze
"Spitze ist heuer sicher das Aktuellste", hieß es bei Fürnkranz. Feine Borten - im Stoff eingearbeitet oder an den Nähten platziert - sowie kleinen Pelzkrägen und Capes aus Nerz oder Fuchs verleihen den Abendkleidern eine individuelle Note und versprühen einen Hauch Nostalgie.

Empire-Stil
Dafür sorgt auch der romantische Empire-Stil, den man bei vielen Roben findet. Fließende Abendkleider mit einfachen Schnitten und Hinguckern wie bei Star-Designer Roberto Cavalli sind in dieser Saison eine Spur beliebter als aufwendige, pompöse Korsage-Kreationen, so die Expertinnen.

Vieles bleibt beim Alten
Abgesehen davon hat sich an den Vorlieben der Damenwelt laut den Modehäusern Fürnkranz oder Popp & Kretschmer nicht viel geändert. Taft, Organza und Seide sind nach wie vor das Um und Auf für märchenhafte Ballträume. In den Regalen der Geschäfte findet Frau die Stoffe in vielfältigen Schnitten von fließenden Kleidern bis hin zu geschnürten Modellen mit ausladenden Röcken.

Modefarbe Violett
Farblich gibt die Mode-Couleur Violett in allen Schattierungen von Flieder bis Dunkel-Lila in dieser Ballsaison den Ton an. Erlaubt sei grundsätzlich aber alles von Creme über Hot-Pink bis Grell-Grün, erklärte ein Verkäuferin. In dieser Saison stehen grundsätzlich eher kräfte Schattierung und keine Pastellfarben im Mittelpunkt. Auch glitzerndes Gold erfreut sich großer Beliebtheit. Wer sich unauffällig und auf der sicheren Seite bewegen will, ist mit einem Klassiker in Schwarz wie immer gut beraten.