Paris setzt auf wenig Stoff

Paris Fashion Week 2011

Paris setzt auf wenig Stoff

Pariser Modewoche startet ganz nach dem Motto: weniger ist mehr!

Gruffti-Look
Nach New York und Mailand folgt nun Paris mit der Fashion Week. Während sich die amerikanischen Designer auf New Yorker City Chic konzentrierten und Italo-Designer wie Cavalli, Versace und Armani auf glamouröse Roben setzen überraschten die Franzosen mit provokanten Looks. Anthony Vaccarello und das Label Harryhalim sparten bei ihrer neuen Kollektion am Stoff und zeigten düstere Kreationen die gerade mal die wichtigsten Körperstellen bedeckten. Von klaren Konturen und einheitlichem Stil keine Spur: die Designer setzten auf schwarze Kreationen mit Fransen, Cut-Outs und transparenten Stoffteilen.

Diashow: Paris Fashion Week 2011

1/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
2/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
3/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
4/22
Anthony Vaccarello
Harryhalim
5/22
Anthony Vaccarello
Harryhalim
6/22
Anthony Vaccarello
Harryhalim
7/22
Anthony Vaccarello
Harryhalim
8/22
Anthony Vaccarello
Harryhalim
9/22
Anthony Vaccarello
Harryhalim
10/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
11/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
12/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
13/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
14/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
15/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
16/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
17/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
18/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
19/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
20/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
21/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello
22/22
Anthony Vaccarello
Anthony Vaccarello


Triste Aussichten
Für eine Frühjahr/Sommer-Kollektion fielen die Looks der Designer etwas trist aus. Auch das Make-Up der Models sorgte für Staunen: schwarze Lippen, blasser Teint und streng nach hinten gekämmte und zusammengebundene Haare machten den Domina-Look komplett. Der Modemarathon in Paris geht bis 5. Oktober weiter - Designer wie Yves Saint Laurent, Louis Vuitton und McQueen werden für Highlights sorgen.

Das Programm
Mittwoch, 28. September: Mugler, Rochas, Dries v. Noten
Donnerstag, 29. September: Balenciaga, Balmain, Ricci
Freitag, 30. September: Mouret, Dior, Lanvin, Westwood
Samstag, 1. Oktober: Haider Ackermann, Gaultier
Sonntag, 2. Oktober: Akris, Céline, Hermès, Galliano
Montag, 3. Oktober: McCartney, YSL, Chloé, Ungaro
Dienstag, 4. Oktober: Chanel, Valentino, McQueen
Mittwoch, 5. Oktober: Louis Vuitton, Miu Miu, Saab