A*MUSE by Richie Rich und Pamela Anderson

NY Fashion Week

Not a*mused von Richie Rich

Teilen

NY Fashion Week: Der Designer Richie Rich polarisiert seit jeher mit seinen schrillen Designs. Aber auch das wird langweilig.

Auch Stargast und Busenfreundin Pamela Anderson konnte die Präsentation seiner aktuellen A*MUSE Kollektion nicht retten.

In gewohnt schrillen und flippigen Kleidungs-'Stücken' ließ Richie Rich seine Models locker über den Laufsteg spazieren. Bei seiner Show gab es keine Regeln, es herrschte (feucht-)fröhliche Stimmung und die Models und Zuseher waren in bester Laune.

Die aktuelle Kollektion präsentiert sich wie die ihr vorherigen, als jung, flippig, sportlich, locker und lässig. Zu bemägeln ist jedoch, dass die Kollektion im Ganzen den alten zu sehr gleicht.

MADONNA Fazit
Uns hat der gewisse Pfiff gefehlt, die künstlerische Weiterentwicklung oder eine neue Inspiration/Schwerpunkt ist nicht zu erkennen. So wird uns auch beim Zusehen der flippigsten Show langweilig. Wir wünschen uns von Richie Rich etwas Veränderung.

Was meinen Sie? Posten Sie Ihre Meinung unten.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Vera Wang zeigte ihre neue Herbstkollektion auf der New Yorker Fashion Week.

Mit ihrer Show kehrte sie nach einigen Saisonen Absenz in die Fashion-Metropole zurück.

Wang beweist sich als Meisterin der Farbe Schwarz.

Ihre Looks vereinen leichte und schwere Elemente, wie dieses wuchtig wirkende Blouson-Dress.

Femininer Korsagenlook mit Chiffon.

Pelzweste im Cape-Style.

Üppiges Fell-Gilet.

Detail: Open-Toe Heels.

Office-Outfit

Durch Organza-Aufsätze aufgelockerter, gerader Schnitt, dazu Overknee-Strümpfe.

Sexy: Die zarten Organza-Ärmel.

Vera Wang, New York Fashion Week 2010

Max Azria präsentierte auf der Fashionweek bereits seine dritte Show.

Die Show-Kollektion zeigte eine klare Linie.

Die Farben sind auf ein Minimum reduziert, grau, schwarz und nude dominieren.

Asymmetrische Bluse.

Schlichte Eleganz, die auf aufwändige Details verzichtet.

Gewöhnungsbedürftig: Xl-Keilabsatz.

Kleid mit pfiffigem Detail.

Das zarte Kleid mit asymmetrischen Details schmiegt sich an den Körper.

Kleid in verschiedenen Nude-Tönen.

Kleid in ungewöhnlichem Lagen-Look.

Kostüm in Creme-Tönen.

Die abgerundeten Schultern sorgen für einen weichen Look.

Abendrobe in schwarz.

Nackte Haut und Prinzen-Federhut

Pamela Anderson und den Designer Richie Rich verbindet eine dicke Freundschaft.

Pamela ist fixer Bestandteil seiner Fashion Shows.

Marc Terenzis Ex Gina Lisa schritt in Lackleder-Overknees über den Laufsteg.

Knappe Bikinis mit Schachfeld-Muster.

Für den Mädchen-Look: Zuckerl-Rosa gestreiftes Kleid.

Richie Rich ist bekannt für seine verrückten Designs.

Tinsley Mortimer kann der Versuchung des Glitzer-Apfels nicht widerstehen.

Pinke Metallic-Hose zu grün-blauen Haar.

Die Gesichter der Models wurden wild bemalt.

Auffällige Designs und Haarfarben waren zu sehen.

Auch bei Pamela Anderson ist an den Beinen nicht mehr alles ganz straff. Wir raten zu etwas mehr Stoff.

Locker lässige Schnitte in punkigen Farben.

Jogger-Style.

Das hat auch Richie Rich erkannt: Federn liegen absolut im Trend und werden das Modejahr 2010 begleiten.

Pamela Anderson war der Stargast der Show. Nach dem Catwalk wurde ausgiebig gefeiert.

Backstage wurde auf die Kollektion angestoßen.

Die beiden Freunde haben vermutlich den selben Schönheitschirurgen.

Marchesa, das Label von Georgina Chapman und Keren Craig ist vor allem bei US-Stars sehr beliebt!

Die Luxusroben der Designerinnen sind auf Red Carpets omnipräsent.

Georgina Chapman ist mit dem Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein verheiratet.

Die femininen, aufwändigen Roben werden etwa von Jennifer Lopez, Cate Blanchett oder Claudia Schiffer getragen.

Chapman meinte über ihre aktuelle Kollektion, dass wohl nicht jeder Look Red Carpet-reif sei.

Rosen-Detail.

Lange Robe mit elegantem Faltenwurf.

Die Herbstkollektion 2010 von Anna Sui orientiert sich am Bohemian Style, den viele Celebrities - etwa Nicole Richie - lieben.

Die Designerin hat ein Faible für Kleider, die auch in ihrer neuen Kollektion überwiegen.

Die zahlreichen verschiedenen Designs zeigen, dass es kaum ein Muster gibt, mit dem Anna Sui nichts anfangen kann.

Die Show ließ sich in zwei Richtungen differenzieren: Rockig-skandinavisch und romantisch.

Jedes Teil für sich ist schon ein Hingucker, dennoch wirkt die Kombination nicht überladen.

Ein Schwerpunkt lag auf winterlichen Kopfbedeckungen in allen Formen.

Fell-Fliegermütze.

Topmodel Agyness Deyn lief für Anna Sui.

Norwegerlook mit Fell-Überwurf.

Folkloristisch: Kette mit Holz-Anhänger.

Romantischer Look mit gemusterten Tights.

Lagenlook.

Kleid im Ballon-Stil.

Blumiger Kopfschmuck.

Kleid mit Blumen- udn Streifenmuster.

Kleid mit Spitzensaum, dazu eine rostfarbene XL-Kette.

Romantische Blumen-Brosche.

Silbrig glänzendes Kleid mti Metall-Applikationen.

Rockiges Ensemble in grün-gold.

Kleid mit Pailetten und Fransen.

Dickes Wollkleid mit Print-Tights und Mary Janes.

Traum-Outfit mit flauschigem Pelzmantel.

Der Mantel ist eines der Highlights der Show.

Kleid mit Glanzmuster.

Agyness Deyn in einem Bohemian Look.

Süß: Nude-Kleid mit Alloverprint, passende Tights und Mary Janes.

Erst 2005 debbütierte Phillip Lim mit einer Kollektion seines Labels 3.1 Phillip Lim.

Der 27-jährige US-Designer ist eine fixe Größe in der Modewelt und überzeugte auf Anhieb mit seinen Looks.

Lims Ziel ist es, geradlinie Looks zu schaffen, die durch ihre Details überzeugen.

Schlicht und individuell, so will Lim seine Looks definieren.

Das beste Beispiel ist dieser camelfarbene Mantel mit glänzend schwarzem Bund.

Hot: Minirock und definierte, asymmetrische Bluse.

Überkreuzträger als verspieltes Detail.

Asymmetrisches Kleid.

Bügelfaltenhose mit hoher Taille und Lederjacke mit Fellfutter.

Der Fellbesatz schmiegt sich die Ärmel entlang.

Detail: Auch Phillip Lim verpasst seinen Heels eine rote Sohle!

Die transparenten Elemente des Looks konstruieren eine atemberaubende Bewegungsdynamik.

OE24 Logo