Modewelt im Spenden-Fieber

Wintour & Co helfen Sandy-Opfer

Modewelt im Spenden-Fieber

185 000 $ wollen diese Stars für die Opfer des Sturms Sandy sammeln.

Die Vorsitzende des Council of Fashion Designers of America (CFDA) Diane Von Fürstenberg, Designerin Victoria Beckham, Stylistin Rachel Zoe und US-Vogue Chefin Anna Wintour haben sich zusammen geschlossen, um gemeinsam Opfern des Wirbelsturms Sandy finanziell zu helfen.

Meet & Greet mit Mode-Stars
Auf der Seite charitybuzz.com bieten sich die Damen selbst zur Versteigerung an, so können Modefans beispielsweise ein Meet & Greet mit Anna Wintour gewinnen und einen Rundgang durch das Vogue-Gebäude genießen, mit anschließendem Lunch in der Condé Nast Cafeteria, oder aber Anna Wintour bei der alljährlichen Costume Institiute Gala im Metropolitan Museum of Art in New York treffen. Fans von Victoria Beckham dürfen die Designerin kennen lernen und ihre Show bei der New York Fashion Week mitverfolgen und Hollywood-Stylistin Rachel Zoe bietet sich zum Lunch in Los Angeles mit anschließender Shopping-Tour und Stil-Beratung an. Diane von Fürstenberg lädt zu einem einwöchigen Urlaub in ihr Strandhaus ein.

Die Designerin erklärte: „Sandy hat uns hier alle getroffen. Es ist schrechlich so viele betroffene Freunde und Nachbarn zu sehen. Wie wir es für Haiti und Japan getan haben, hat sich unsere Industrie auch jetzt zusammen geschlossen um Spenden mit „Fashion for Sandy Relief“ zu sammeln.“ Auch Brautmoden-Designerin Vera Wang und Model Alessandra Ambrosio sammeln Spenden.

Vielen wird damit die einmalige Möglichkeit geboten die wichtigsten Personen der weltweiten Modebranche kennen zu lernen und einen Blick in die aufregende Welt der Mode zu werfen – das Ziel ist es bis 5. Dezember, wenn die Auktion endet, gemeinsam bis zu 185 000 Dollar zu sammeln.

Lesen Sie auch:

Die 10 mächtigsten Frauen der Modewelt

Diashow: Die 20 mächtigsten Menschen der Modewelt

Anna Wintour ist seit 1988 Chefin der amerikanischen Vogue und die mächtigste Frau des weltweiten Modebusiness. Sie bestimmt was in ist, diktiert die Trends von morgen, sitzt in den Front Rows aller Fashion-Shows und beobachtet mit ihrem scharfen Blick die neuesten Modekreationen. Junge Designer werden von ihr mit dem "Vogue Fashion Fund" gefördert, wenn sie es ihrer Meinung nach verdienen.

Bernard Arnault (63) ist der viertreichste Mann der Welt, besitzt ein Vermögen von rund 25 Milliarden und ist der Chef des Luxus-Imperium Louis Vuitton Moët Hennessy: dazu gehören unter anderem neben Louis Vuitton auch die Labels Céline, Marc Jacobs und Givenchy. Arnault hat ebenfalls Anteile bei Christian Dior.

Nachdem Designer Alexander McQueen im Jahr 2010 verstarb übernahm Sarah Burton die Führung des Labels und machte es weltberühmt. Nicht zuletzt weil sie auch das Brautkleid von Herzogin Kate designte und es zu einem der berühmtesten Kleider aller Zeiten machte. 2011 wurde sie zur Designerin des Jahres bei den British Fashion Awards gewählt.

Miuccia Prada (62) studierte Politikwissenschaften und ist Enkelin des Gründers des berühmten Modehauses Mario Prada. Seit 1978 leitet sie zusammen mit ihrem Ehemann Patrizio Bertelli das Familienunternehmen.

Sie hat vielleicht nicht den aufregendsten Stil, doch Herzogin Kate (30) zählt seit ihrer Hochzeit zu einer der größten Stilvorbilder der Welt. Mit Labels wie McQueen, Erdem aber auch günstigen Kleidern von Topshop und Zara sorgt sie regelmäßig dafür, den Designern und Modehäusern die Verkaufszahlen zu steigern, denn was sie trägt ist binnen weniger Stunden sofort ausverkauft.

Kelly Cutrone (37) ist Inhaberin der Firma People's Revolution mit Sitz in New York und organisiert Fashion Weeks auf der ganzen Welt. Berühmt wurde sie durch die Sendung "The City". Cutrone hat außerdem ihre eigene Sendung "Kell on Earth", schrieb bereits zwei Bücher über das Modebusiness namens "If you have to cry go outside" und "Normal gets you nowhere".

Christopher Bailey (40) ist Kreativchef von "Burberry" seit 2001. Bailey transformierte das Label zu einer weltweit bekannten Marke und machte Rekordumsätze von bis zu 206,3 Millionen britischen Pfund im Jahr 2011. Er arbeitete bereits für Tom Ford bei Gucci und brachte Stars wie Emma Watson, Eddie Redmayne oder Felicity Jones dazu Kampagnen für das Label zu shooten.

Natalie Massenet (46) frühere Moderedakteurin heute Inhaberin der Seite netaporter.com, gründete den Online-Shop für Luxus-Mode im Jahr 2000. Zum ersten Mal konnte man Online Mode von Louboutin, McCartney, D&G und vielen anderen namhaften Designern shoppen. Seit 2011 gibt es auch die Men's Mr. Porter-Seite

Karl Lagerfeld (78) ist seit 1983 Chefdesigner von Chanel und erfindet den berühmten Chanel- Stil von Kollektion zu Kollektion neu. Neben seiner Arbeit als einer der wichtigsten Modeschöpfer der Welt ist er außerdem bekannt dafür Models und Stars zu Modeikonen zu ernennen oder aber für immer aus der Modewelt zu verbannen. Zu seinen Musen zählten bereits Blake Lively, Caroline Sieber, Beth Dito und viele mehr.

Suzy Menkes (69) ist Modekritikerin für das "International Herald Tribune" - ihr Urteil entscheidet über die Zukunft eines Designers. Seit mehr als 24 Jahren sitzt sie regelmässig in den front rows und nimmt die Mode der Designer genau unter die Lupe.

Marc Jacobs (48) sitzt an der Spitze von Louis Vuitton und das seit mehr als 10 Jahren. Zusammen mit Geschäftspartner Robert Duffy eröffenete er außerdem eigene Marc Jacobs-Stores überall auf der Welt. Er führte beim Luxuslabel Louis Vuitton außerdem zum ersten Mal eine Ready-to-wear Kollektion ein. Nach Gerüchten über einen Wechsel zu Dior um John Galliano's Posten zu übernehmen, entschloss sich der Designer heuer weiterhin bei Vuitton zu bleiben.

Carine Roitfeld (57), war früher Chefredakteurin der französischen Vogue und Anna Wintours größte Konkurrenz. Sie ist bekannt für ihre provokanten Looks und immer noch eine der einflussreichsten Personen der Modewelt.

Sarah Andelman (36) ist Kreativchefin von "Colette", dem schicken Pariser Store, der neuen Designern die Chance gibt ihre Kollektionen zu verkaufen. Andelman ist außerdem berühmt dafür Designern zu Kollaborationen zu verhelfen - kürzlich überzeugte sie Hermès einen speziellen Colette-Schal zu entwerfen und das Modehaus Burberry zusammen mit Swarovski einen bestickten Trenchcoat zu designen.

Lulu Kennedy ist Initiatorin der "Fashion East Initiative" die junge, unbekannte Designer fördert und unterstützt. Kennedy sucht nach Nachwuchstalenten und war bereits an der Karriere von Roksanda Ilincic, Jonathan Saunders und Richard Nicoll beteiligt.

Guido Palau (50) wurde 1990 berühmt als er Kate Moss' Haare für die Calvin Klein-Kampagen stylte. Er arbeitet für Designer wie Gaultier und Alexander McQueen, setzt die Haartrends der Saison und ist bekannt für äußerst außergewöhnliche Looks.

Pat McGrath (42) setzt die wichtigsten Make Up-Trends auf den Catwalks - sie ist zuständig für die Looks der Models bei Shows von D&G, McCartrney, Dior oder John Galliano.

Katie Grand (40) ist Stylistin und Beraterin bei Louis Vuitton und ist unter anderem auch zuständig dafür aus Stars wie Liz Hurley zum Beispiel Stilikonen zu machen.

Phoebe Philo (39) ist Keativchefin von "Céline", arbeitete vorher als Stella McCartney's Assistentin bei Chloè.

Samantha Cameron (40) ist bereits ein alter Hase in der Modeindustrie - bekannt wurde sie, als ihr Mann David Cameron Premierminister in Großbritannien wurde. Cameron ist Vertreterin des "British Fashion Council" und Kreativchefin des Lederlabels "Smythson".

Kate Phelan (47) ist Topshop- Inhaberin und arbeite früher als Redakteuerin für die britische Vogue.