Brautkleider 2020

Trends

Hochzeit 2020: Darauf sollte man beim Brautkleid-Kauf achten

Kleider machen Bräute: die Hochzeitskleid-Trends 2020.

Betrachtet man die Kreationen, die bei der „Barcelona Bridal Week“ dieses Frühjahr auf dem Catwalk gezeigt wurden, steht fest: Romantik kommt nie aus der Mode! „Boho oder Vintage ist nach wie vor das Maß aller Dinge. Leichte und fließende Stoffe sind für die moderne Braut absolut wichtig! Trendige Labels wie Maggie Sottero (oben Mitte), Rebecca Ingram oder Essense of Australia geben momentan absolut den Ton an“, erklärt Stefan Lehrner, Geschäftsführer des Brautmodensalons „WeddingCenter“ in der Wiener Himmelpfortgasse (weddingcenter.at). Doch auch moderne Versionen der großen Robe stehen immer höher im Kurs. Bei Mira Zwillinger begeisterte u. a. ein Jumpsuit mit Überrock aus Tüll (oben links), bei Yolancris wurde das Slipdress neu interpretiert.

 


 

 


Bräute hergehört

Für den Anprobe-Termin empfiehlt Lehrner Folgendes: „Nicht zu viel Gedanken im Vorfeld machen. Termine in maximal 2 bis 3 Geschäften ausmachen – je mehr, desto schwieriger ist die Entscheidung, denn letztendlich sind alle Kleider mehr oder weniger weiß und unterscheiden sich nicht wie „Tag und Nacht“. Beginnen Sie spätestens 6 Monate vor der Hochzeit mit der Suche.

Gehen Sie auf Hochzeitsmessen und plaudern Sie mit den Ausstellern/Ausstellerinnen – machen Sie bei Sympathie gleich einen Termin aus. Lassen Sie sich zum Termin nur von max. 3 bis 4 Personen mit einer positiven Aura begleiten. Setzen Sie sich außerdem ein Budget – und halten Sie dieses ein: Es macht keinen Sinn, die Anprobe mit ‚Was es kostet, das kostet es‘ zu beginnen, denn das frustriert im Endeffekt nur.“

WEDDING ZEITPLANER 1/5
12 Monate im Voraus
Falls Sie nicht planen, im engsten Kreis im eigenen Garten zu feiern, sollten Sie sich zuallererst um eine passende Location kümmern. Je konkreter Ihre Wünsche und Vorstellungen sind, desto eher sollten Sie das erledigen, da viele Räumlichkeiten lange im Voraus ausgebucht sind. Je früher der Termin steht, desto besser. Auch über das grobe Budget sollten Sie sich schon zu Beginn einig sein, damit es am Ende keine bösen Überraschungen gibt. Zu diesem Zeitpunkt sollte auch die ungefähre Gästeliste stehen. Damit Familie und Freunde auch bestimmt zur Feier kommen können, schon jetzt Save-the-Date-Karten verschicken.