Gucci: Opulenter 
Start in Mailand

Modewoche

Gucci: Opulenter 
Start in Mailand

Drama, Baby, Drama: Gucci-Designerin setzt auf düsteren Glamour.

Dramatisch
Opulenter hätte das Kick-off zur Mailänder „Fashion Week“ nicht ausfallen können: Gucci war zum Auftakt der Italo-Modewoche mit Herbst-/Wintermode 2012/ 2013 dran, Designerin Frida Giannini wollte „dramatische Sinnlichkeit und dunklen Glamour“.
Und präsentierte in düsterer Kulisse auf violettem Samt, was darunter zu verstehen ist: bodenlange Rüschenroben in geheimnisvoll-schillerndem Petrol, schimmernde Samt-Entwürfe in Aubergine, Lila oder Tannengrün, nachtblaue Capes und raffinierte Asymmetrie. Auch mit Reizen geizt die Gucci-Damen künftig nicht, Blusen und Tops verhüllen so gut wie nichts mehr.

Back to black
Die Accessoires passten zum „High Drama“-Defilee: Bags mit Samt-Ornamenten und Golddetails, vornehmlich in Gianninis neuer Lieblingsfarbe Schwarz, Heels mit Riemchen-Details. „Strukturiert und soft, stark, aber verspielt!“ erklärte Giannini hinterher. „Der perfekte Ausdruck der Gucci-Frau!“

Diashow: Gucci H/W 2012

Gucci H/W 2012

×

    Diashow: Prada H/W 2012

    Prada H/W 2012

    ×