Fashion-Kino

Gucci-Film mit Lady Gaga: Der Trailer ist da!

Patrizia Reggiani (72), auch bekannt als „Lady Gucci“, ließ 1995 ihren wohlhabenden Ex-Mann ermorden. Ridley Scott hat daraus den starbesetzten Streifen "House of Gucci" gemacht.

Achtzehn Jahre ihres Lebens verbrachte Patrizia Reggiani im Gefängnis. Alles nur, weil sie auf ihren Mann „wütend“ gewesen sei, wie sie kürzlich erstmals in einem Interview gegenüber der Zeitung Corriere della ­Sera offenbarte. „Ich habe Maurizio nie gehasst, aber ich war wütend auf ihn. Das ging so weit, dass ich sogar beim Lebensmittelhändler fragte, ob sie einen Killer kennen.“ Offenbar kannte jemand wirklich jemanden aus diesem Metier, denn 1995 engagierte Reggiani einen Auftragsmörder, der ihren Ex-Mann und Gucci-Erben umbrachte. Wie sie im Interview erklärte, habe sie ihr Handeln niemals bereut.

 

 

 

Stargespickte Biografie 

Dass sie so offen über die unrühmliche Vergangenheit spricht, könnte mit den Dreharbeiten zur Verfilmung der Tragödie zusammenhängen, die im Frühjahr unter der Ägide von Star-Regisseur Ridley Scott stattfanden. Nun ist der Streifen fertig: "House of Gucci" widmet sich der Geschichte des Modeimperiums; für die Rolle der umtriebigen und schillernden Patrizia Reggiani wurde Lady Gaga gecastet. Den Part ihres Ex-Ehemanns Maurizio Gucci übernimmt Adam Driver. Dass die Beziehung der beiden so dramatisch enden würde, hätte sich wohl niemand gedacht, nicht einmal Guccis Familie, die Reggiani gegenüber angeblich stets negativ eingestellt war. Doch die leidenschaftliche Verliebtheit der beiden fand nach zwölf Ehejahren und zwei gemeinsamen Töchtern ein Ende. Maurizio Gucci verließ Patrizia Reggiani für eine jüngere Frau, im Zuge der Scheidung wurde der Betrogenen aber immerhin eine üppige Alimente-Regelung zugesprochen. Doch die Italienerin, die wegen ihres dunklen Haars von Medien als „Schwarze Witwe“ beschrieben wird, hatte diese Trennung nie verwunden. Sie heuerte eine kriminelle Bande an, die 1995 den Mord an Maurizio Gucci im Innenhof seiner neuen Firma orchestrierte. Erst zwei Jahre nach der Tat kam man ihr auf die Schliche; für ihre Festnahme hatte sie sich einen Pelzmantel über die Schultern geworfen.

Trailer ist da!

Der kommende Film zelebriert den Vintage-Glam der frühen Blütezeit des Hauses Gucci. Der Trailer gibt einen Vorgeschmack auf das Modespektakel auf der Leinwand. Auch die Besetzung könnte illuster nicht sein. Reggiani ist mit dem Casting zufrieden: „Lady Gaga ist okay, sie gleicht mir.“ Al Pacino spielt Aldo Gucci, Jared Leto mimt Paolo Gucci und Salma Hayek ist in einer Nebenrolle zu sehen.