Große Sorge um Karl Lagerfeld

Chanel-Show ohne Modekaiser

Große Sorge um Karl Lagerfeld

Das gestrige Fehlen von Karl Lagerfeld bei zwei Chanel-Modenschauen in Paris hat Spekulationen über einen möglichen Abschied der Designer-Ikone von dem Modehaus ausgelöst. Der 85-Jährige überließ es Dienstagfrüh seiner engen Mitarbeiterin Virginie Viard die Haute-Couture-Schau für die Frühlings- und Sommerkollektion zu präsentieren. "Herr Lagerfeld fühlte sich erschöpft und hat Kreativ-Direktorin Virginie Viard gebeten, ihn zu vertreten", verlautbarte das Haus Chanel. Viard und Image-Direktor Eric Pfrunder "werden weiter mit ihm zusammenarbeiten und die Kollektion sowie die Werbekampagnen der Marke fortsetzen", hieß es.

In der Branche bangt man seitdem um den Designer. Erst letzten Herbst, bei den Ready-to-Wear-Schauen, machte Lagerfeld einen geschwächten Eindruck, woraufhin man sich um seinen Gesundheitszustand sorgte. Doch befreundete Journalisten geben Entwarnung. Das Fernbleiben soll keinen ernsten Hintergrund haben. 

Journalisten geben Entwarnung

Die Vogue-Redakteurin Suzy Menkes postete auf Instagram ein Video vom Fitting, welches am Sonntag vor der Couture-Show stattfand. In dem kurzen Clip sieht man einen fit wirkenen Lagerfeld, der die Kollektion an den Models begutachtet. "Karl Lagerfeld überprüfte jedes Outfit, welches er für die die Haute-Couture-Schau im Grande Palais entwarf", schreibt Menkes.

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Karl surveyed on Sunday every outfit he had designed for Chanel Haute Couture at the Grand Palais

Ein Beitrag geteilt von Suzy Menkes (@suzymenkesvogue) am

 

Journalistin Partricia Riekl gab ebenfalls Entwarnung: „Er hat mir gesimst, dass er eine Erkältung hat, und sich freut, wenn wir uns wiedersehen. Man muss das nicht dramatisieren, das höre ich auch aus ‚Chanel‘-Kreisen. (...) Natürlich ist sein Nichterscheinen das Gesprächsthema bei den Haute Couture-Schauen. Aber ich behaupte mal, dass kein Grund zu ernsthaften Sorgen besteht. Vor allem, weil er sich sofort bei mir gemeldet hat”, zitiert sie dieBUNTE.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden