Givenchy zeigt sich unschuldig aber luxuriös

Paris Fashion Week

Givenchy zeigt sich unschuldig aber luxuriös

Die Frühjahrskollektion wurde von Orgeltönen umrahmt und zeigt fast jungfräuliche Looks.

Hoch geschlossene Krägen, streng gescheitelte Haare mit Knoten im Nacken, ernste Gesichter und kaum Farbe. So zeigt Givenchy die neue Kollektion und schafft es dennoch sexy zu bleiben. Unter den wachsamen Augen von Promis wie Kanye West, Nathalia Vodianova und Anna Wintour stolzierten die Models in Kreationen wie Kleidern aus geschichtetem Organza, hochgeschlossenen Blusen, die fast wie Nonnengewänder wirkten und dazwischen wieder von vertikal ausgeschnittenen Ensembles aufgelockert wurden.

Vielfalt
Die Farben bestanden hauptsächlich aus Schwarz und Weiß, hie und da zeigte sich ein Hauch von Babyblau oder Taubengrau. Auch ballonartige Ärmel wurden gekonnt inszeniert. Absoluter Hingucker waren die bodenlangen Kleider, von denen manche viel Rückeinblicke boten. Eine kühle Eleganz wird zelebriert, die es dennoch schafft feminin und sexy zu bleiben.  Der trendige Givenchy Designer Riccardo Tisci hat das Label in eine neue Richtung gelenkt, man erinnere sich nur als er letzte Saison das Schößchen auf den Jacken wieder zum Trend machte. Diesmal wurden die Silhouetten vereinfacht, der Blick mehr auf Schultern und Arme gelenkt. Tisci zeigt, dass er seine Schneiderkunst die ganze Welt beeinflusst und mit der Kollektion hat er einen weiteren Triumph gefeiert.

Sehen Sie hier:

Diashow: Givenchy F/S 2013

Givenchy F/S 2013

×


    Lesen Sie auch:

    Die Stars der Paris Fashion Week

    Die Paris Highlights vom Wochenende