Galliano: Vom Designer zum Kostümbildner

Neuer Job

Galliano: Vom Designer zum Kostümbildner

John Galliano soll nun  als Kostümbildner eine zweite Chance bekommen.

Die Nachwehen seines skandalösen "Ausrutschers", der John Gallianos Karriere als Designer sofort beendete, sind noch deutlich zu spüren. Der Modeschöpfer leistete sich  die Aussage "I love Hitler" im Jahr 2010 und beschimpfte ein jüdisches Paar. Daraufhin folgte die Kündigung im Modehaus Dior und auch beim eigenen Label John Galliano. Der 53-jährige verschwand gänzlich von der Bildfläche und begab sich in eine Entzugsklinik, um Drogen- und Alkoholsucht in den Griff zu bekommen.

Neuanfänge
Kollege Oscar de la Renta soll Galliano die Chance geboten haben, für sein Modelabel zu designen. Auch an einer Mode-Uni soll der Designer ein paar Vorlesungen gehalten haben. Doch all das ist mit seiner goldenen Ära, als einer der besten und originellsten Designer weltweit, nicht zu vergleichen. Jetzt folgt ein weiterer Versuch einen neuen Job zu finden: er soll die Kostüme für das Theaterstück "Ernst sein ist alles", das im kommenden Jahr im Londoner Theatre Royal aufgeführt wird, designen. Ein kleiner Schritt zurück in die Arbeitswelt ist es auf jeden Fall. "Je höher der Flug, desto tiefer der Fall" - das Sprichwort bewährte sich in Gallianos Biographie wohl...

Diashow: Skandale der Modwelt

Skandale der Modwelt

×