12. September 2014 10:11
MQ Vienna Fashion Week
Die stärksten Looks, die besten Shows
Die bisherigen Highlights der MQ Vienna Fashion Week.
Die stärksten Looks, die besten Shows
© Vipin Mayer / Thomas Lerch

Seit Montag ist die Modeszene Wiens in Aufruhr: Es ist Fashion Week! Nach einem fulminanten Startschuss Anfang der Woche - MICHALSKY präsentierte seine modischen Ausblicke auf das kommende Frühjahr - folgt seit Mittwoch eine aufregende Show der nächsten: Wir haben die Highlights von Tag 1 und Tag 2 für Sie zusammengestellt:

Wien, Budapest, Moskau...
...so lauteten die Modekoordinaten am Donnerstag im Fashionzelt. Auffällig war an diesem Abend, dass die Themen Fairness und soziale Verantwortung hoch im Kurs standen: Gleich zwei Labels, ZERUM und anzüglich, setzten hier Statements.
 
Verzaubert wurde das Publikum von MICHEL MAYER’s Träumen aus Seidentaft und Organza, sowie von Mohn À Lisa’s märchenhaft inspirierten Mode-Kreationen. Weiblich-Weltstädtisches von Irina Vitjaz hinterließ beim Publikum ebenso bleibenden Eindruck. Trends setzten weiters NEON CHÈRIE mit verspielten femininen Details.  Neben Schöpferischem von ARTISTA zeigten Pitour wunderbar Wandelbares sowie Aquanauta durch Phantasie und Kreativität Bestechendes.

Highlight des Abends: Callisti
Für Martina Müller und ihre neue CALLISTI-Kollektion gab es Standing Ovations. Das Spiel von Transparenz und Leder dominierte die Show. Ornament-Roben, Träume aus Chiffon und coole Abendsmode, gemacht für sinnnliche Porwerfrauen mit Vorliebe für starke Looks. Die Kollektion stand unter dem Motto "All About Black" und stellte unter Beweis, wie gelungen Gegensätze sich nicht nur anziehen, sondern auch miteinander verschmelzen können: Wallende und luftige Stoffe traten in eine gelungene Symbiose mit derben, harten Materialien und wurden duch geprägtes Leder, massive Zips, Gestanztes und Brokat-Stoffe in der Vollkommenheit ihres Zusammenspiels ergänzt.

14.15 ESCAPISM
Urbane Styles gab es bei Lena Kvadrat (art point) zu sehen: Die bestehende Brechung mit Konventionen des Alltags macht die Mode von art point zu einem aufregenden Erlebnis fernab des Alltags. In ihren Designs spiegelt sich Lena Kvadrats Interesse für die Geschichte und Soziologie der Mode wider. Mäntel, Kleider und Tops sowie Accessoires und Schuhe – die besonderen Stücke regen den Betrachter zum Nachdenken an.


 

Sechs Stunden - sieben Designer: Tag 1
Die Fashioin-Shows am Mittwoch haben alle Erwartungen übertroffen: Den Anfang machte die österreichische Star-Designerin Nikola Fechter mit ihren glamourösen Designs. Ihr folgten die beiden, von der portugiesischen Botschaft präsentierten Designer, Susana Bettencourt und Ricardo Preto, die mit erfrischend Neuem begeisterten.

Für große Euphorie im Publikum sorgten Tiberius mit ihrer vor Lebensfreude sprühenden Kollektion und Susanne Bisovsky mit Prêt-à-porter & Haute-Couture-Charme. Die Überraschung des Abends waren nicht nur die Tänzerinnen, die die Kollektion präsentierten, sondern auch die mutigen Kreationen von km/a, die zu den sechs österreichischen Nationalparks ein "signature"-Outfit kreierten. Sie stellten eine Verbindung zwischen Natur und Fashion her. Fließende Traumroben am Catwalk von Rozbora Couture beendeten am Mittwoch einen Tag voller glamouröser Kollektionen.