Das neue Socken-Styling

Farbtupfer am Knöchel

Trendsetter haben jetzt die Socke entdeckt. Sie kombinieren neue Farben unkonventionell in lässigen Looks. Und sie laden damit den Socken mit neuer Bedeutung auf - er wird zum Hingucker und Modestatement.

   Das Vorbild der neuen Mode ist dabei gänzlich klassisch: Der Ursprung liegt in der englischen Herrenmodetradition, erklärt Bernhard Roetzel, Stil- und Herrenmode-Experte aus Berlin. Auf der Insel pflegen Gentlemen den kleinen modischen Gag seit den 1920er Jahren und durchbrechen damit bei Gelegenheit den einst strikten Dresscode.

   Die aktuelle Renaissance habe sich schleichend angekündigt, sagt Kristina Falke vom Hersteller Falke in Schmallenberg (Nordrhein-Westfalen). Seit einigen Jahren verkauften sich bunte und gemusterte Socken immer besser. "Socken können der leuchtendste Teil eines Outfits sein", erklärt Steve Monaghan von Happy Socks. Die neue schwedische Sockenfirma, gegründet vor knapp einem Jahr, hat sich auf Modelle in außergewöhnlichen Farben und Mustern spezialisiert.

   Bisher seien freilich nur wenige Männer mutig genug für die ausgefallenen Beinkleider, gibt Falke zu. Schließlich wurde den Männern seit Jahrzehnten eingebläut, dunkle Socken anzuziehen. Doch die Mutigen werden zahlreicher. Am besten wirke es, wenn sich die Farben am Oberkörper wiederfinden, zum Beispiel in der Krawatte, rät Roetzel. Wer es sich traut, sollte mit harmlosen Farben beginnen: Etwa mit weinroten Socken zu braunen Raulederschuhen und einem grauen Flanellanzug. Andere Einsteigerfarben seien flaschengrün und marineblau. Sie sind nicht so auffällig, peppen das Outfit aber trotzdem auf.

   Experimentierfreudiger dürfen die Herren vor allem in der Freizeit sein. "Im smarten Casual-Look sind bunte Socken fast unverzichtbar", sagt Roetzel. "Schwarze Socken ziehe ich nur zu Beerdigungen an". Die Farben können zum Beispiel in Polo- oder Rugbyshirts aufgegriffen werden. Sehr gut lassen sich bunte Socken mit Chinos paaren - oder mit bunten Baumwollhosen: "Sie können pinke Hosen mit grasgrünen Strümpfen kombinieren."

   Um all die Farbenpracht auch richtig zur Geltung zu bringen, empfiehlt Roetzel, niedrig geschnittene Loafer zu tragen. Alternativ könne der modebewusste Herr auch die Hosenbeine hochkrempeln oder sogar Hochwasserhosen tragen. "Ich würde aber eher über die Schuhe betonen." Diese Meinung teilt Falke. Hochkrempeln sei nicht nötig. "Wenn der Mann sich hinsetzt und die Beine übereinanderschlägt, rutscht die Hose hoch und legt die Socken frei. Das ist eine subtile modische Note."

   Allerdings sollte der Träger insgesamt gut angezogen sein. "Zu einem alten, abgewetzten Anzug nimmt es einem keiner ab." An grauen Mäuschen wirkten die Popsocken kaum modisch, bestätigt Roetzel. "Eine gewisse Selbstsicherheit sollte man schon mitbringen - und Selbstironie."