Opernball

Opernball 2012

Golpashin verging die Lust aufs Schoko-Kleid

Das gesponserte Kleid von Unilever, hinter dem ein fetter Werbevertrag steckt, stand von Anfang an unter einem schlechten Stern. 

Moderatorin Doris Golpashin sorgte mit ihrem Schoko-Kleid bereits im Voraus für große Aufregung am Opernball. Viel Kritik musste sich die TV-Beauty anhören - es sei peinlich, als wandelnde Werbesäule am Ball der Bälle aufzutreten. Schließlich wurde Doris Golpashin das Theater um ihr Kleid anscheinend selbst zu viel. Nach Mitternacht legte sie es ab.

Diashow: Doris Golpashin sorgte für Wirbel

Doris Golpashin sorgte für Wirbel

×

    Schoko-Schmelze

    Golpashin schien sich von Anfang an in ihrem Kleid nicht wohl zu fühlen. Kurz posierte sie für die Fotografen, doch dann versteckte sie sich die meiste Zeit in einer Loge. Gegen Mitternacht begann auch noch das Schoko-Kleid zu schmelzen, obwohl die aufgenähten Taler extra mit einer Lackschicht überzogen waren, die das verhindern hätte sollen.

    Prinzessinen-Look am Finale

    So musste die schlagfertige Moderatorin improvisieren und trennte sich von der obersten Schicht ihres Kleides. Das Ergebnis: Ein gar nicht so schlecht aussehendes Ball-Kleid im Prinzessinnen-Look. Ein Glück für Golpashin, dass ihr Werbe-Deal nur bis 24 Uhr lief. Ende gut, alles gut - und Golpashin hatte wie gewohnt einen hübschen Auftritt.