Diese Schuhe sind am schädlichsten

Heels vs. Flache Schuhe

Diese Schuhe sind am schädlichsten

Welche Schuhe sind nun richtig für unsere Füße? High Heels und Ballerinas jedenfalls nicht.

Alle kennen den Schmerz in den Fußballen nach einem Abend auf High Heels nur zu gut. Mindestens genauso unangenehm wird es auf Dauer auch in flachen Ballerinas.

Welche Schuhe sollte Frau denn nun tragen?
Es scheint als seien alle Schuhe, ganz egal wie gemütlich sie zuerst scheinen, später richtige Schmerz-Auslöser. Dr. Jacqueline Sutera, Orthopädin aus New York und Dr. Neal Blitz, Chef der Fußchirurgie im Bronx-Lebanon Hospital sprachen mit Huffington Post über die Gefahren verschiedener Schuh-Modelle.

Besonders gefährlich sind laut den Ärzten: Stilettos, Overknee-Stiefel mit Absätzen, Wedges und Regenstiefel. Gemütlicher sind Ankle Boots, Converse Sneakers, Sportschuhe, Ballerinas und FlipFlops - wobei letztere zwei Modelle riskanter für die Füße sind, weil sie zu wenig Halt bieten.

Besser als High Heels sind jedenfalls Stiefeletten mit Absätzen: "Sie sorgen für mehr Stabilität", so Dr. Blitz. Das Material um den Fußknöchel "hält" den Fuß zusätzlich. Flache Ballerinas sind zwar meist ZU flach und unstabil für den Fuß, aber etwas Gutes haben sie auch: die gesamte Fußmuskulatur wird dadurch trainiert und gestärkt.

Regenstiefel hingegen können schnell müde machen, erklärt Dr.Blitz. Man läuft darin nämlich nicht ganz so locker, meist sind sie einem trotz allem etwas zu groß. Die beste Lösung für schmerzfreie Füße sind jedenfalls Converse-Sneakers oder Turnschuhe, aufgrund der dickeren Sohle und ihrer Flexibilität.

Lesen Sie auch:
Hallux Valgus: Wie man vorbeugen kann
Studie: Diese Schuhe hassen Männer

Diashow: High-Heel Süchtig

High-Heel Süchtig

×