Internationale Vogue-Chefinnen

Vogue-Familie

Die mächtigsten Frauen der Mode-Branche

In Tokio trafen sich nun internationale Vogue-Chefinnen zu einem Gruppenfoto.

Verbundenheit
Die Vogue-Fashion’s Night Out ist ein Event, welches in internationalen Metropolen wie New York, Mailand und auch Berlin Anfang September zelebriert wird. In Japan wurde das Shopping-Event aufgrund des schlimmen Erdbebens und der schrecklichen Folgen  auf November verlegt. Nicht nur weil Japan ein wichtiger Absatzmarkt der Modeindustrie ist, sondern auch weil sie ein Zeichen der Solidarität und Unterstützung setzen wollten, fanden sich die Chefinnen des einflussreichsten Modemagazins zu einem Gipfeltreffen zusammen.

Eis-Queen Anna Wintour
In der Mitte des Bildes: die mächtigste unter ihnen, Anna Wintour, Chefin der amerikanischen Vogue, die wesentlich zum internationalen Erfolg des Modemagazins beigetragen hat. Die „Eis-Queen“, bekannt für ihre emotionslose Art, sitzt seit 20 Jahren auf dem Thron des Magazins.  Die Meinungen dieser Frauen entscheiden über Trend oder Flop und beeinflussen die Karrieren zahlreicher Designer und Models.

Diashow: Internationale Vogue-Chefinnen

Internationale Vogue-Chefinnen

×

    Die erste Vogue-Ausgabe erschien 1892 in den USA im New Yorker Condé Nast Verlag. Heute wird die Modezeitschrift in 18 Ländern herausgegeben. "Die Präsenz aller leitender Redakteure von VOGUE in Tokio unterstreicht die tiefe Bindung von Condé Nast zu diesem Markt", so Jonathan Newhouse, Chairman von Condé Nast International.