VicSec

Sexy & Trashy

Die Looks der Victoria's Secret Aftershowparty

Einige Engel waren in Unterwäsche stilvoller & eleganter angezogen als im selbstgewählten Outfit zur Aftershowparty.

Was ist eigentlich das Secret und zugleich Erfolgsrezept von Victoria? Die genaue Balance aus Verführung, Erotik und Sexappeal zu treffen! Kein Outfit ist zu sexy, kein Model zu nackt, keine Kampagne zu derb. Ähnliches Gespür für Mode und Stil bewiesen aber nur die wenigsten der Engel am `Pink Carpet´ zur Aftershowparty. Bei vielen hatte man das Gefühl als hätten sie das exklusive Event mit einer Pornomesse verwechselt.
Sehen Sie jetzt die Top und Flops des Abends:

Diashow: Sexy & trashy

SIe hält sich offensichtlich an die Moderegel: Wenn man unten viel zeigt, muss man sich oben bedeckt halten.

Top!

Dieses Kleid gehörte definitiv zu den Hinguckern des Abends.

Es geht auch cool & lässig!

Unser Favorit des Abends!!!

Eine Hommage an Angelina Jolie's "The Leg" Kleid der Oscarverleihung 2012. Top!

Knapper Jumpsuit in Metallic Gold: Adriana weiß eben wie's geht.

Zu einem Dessous-Event ohne Unterwäsche zu kommen, ist auch - sagen wir mal, kreativ.

Aber vielleicht trug Selena zumindest unter diesem Kleid ein Höschen von `Victoria's Secret´.

Etwas fade...aber lassen wir ausnahmsweise mal durchgehen.

Dieses Kleid ist auf einer Pornomesse besser aufgehoben.

Kein Wow-Effekt.

Beinfreiheit war ganz klar Trend des Abends. Uns gefällt's.

Designer: Wir vermuten Ferrero Rocher.

Ein gewöhnungsbedürftiger Ausschnitt..

Ihr Debüt als Engel hätte sie auch stilvoller feiern können. Schade.

Gold war neben Schwarz DIE Farbe des Abends. Und bei Sara auch ein voller Erfolg.

Sie gehörte zu den wenigen Models, die Glamour auf den `Pink Carpet´ brachten.

Süßes Kleid, aber das schwarze Halsband hätte sie auch zu Hause lassen können.

Overknees sind zwar auch dieses Jahr wieder angesagt, aber man sollte eben wissen, wie man sie richtig kombiniert.

Die süße Gigi versuchte verzweifelt sexy zu sein: Bein, Bauch, Brüste... Zu viel des Guten ist eben auch nicht das Wahre.

Ohne Worte...

Sehr elegant, Frau Ambrosio.