Girogio Armani F/S 2013

Mailand Fashion Week

Die großen Vier zeigen sich stilgetreu

Bei Versace, D&G, Missoni und Armani zeigen wieder, was sie drauf haben, ohne jedoch zu überraschen.

Mailand bietet jede Saison die Qual der Wahl. Viele große Designer zeigen an einem Tag und verwöhnen das Auge mit ihren Looks. Die lezten großen Shows sind angebrochen und so haben Missoni, Dolce&Gabbana, aber auch Versace und Giorgio Armani ihr Stelldichein gegeben.

Versace
Donatella Versace bezeichnet ihre neueste Kollektion als feinsinnig und raffiniert. Als einzige Modemacherin darf sie Metallfransen über ein goldenes Minikleid legen und das Ganze in der Taille mit einem Gürtel zusammenhalten, ohne dass es billig wirkt.  Das berühmte „Medusa“ –Bild, das die Marke repräsentiert, wurde als Print auf vielen Minikleidern eingesetzt.  Die Stoffe zeigen sich im Batik-Look mit vielfachen Applikationen, Schnürungen, asymmetrischen Elementen und weiten Waller-Ärmeln. Eine Frau, die Versace trägt, will sexy und auffallend sein. Zurückhaltung ist nichts  und so werden auch, wo es nur geht, metallische Fransen angebracht, die jede Hüfte mit ihren Schwingungen gekonnt betonen. Versace durch und durch.

Diashow: Versace F/S 2013

Versace F/S 2013

×

    Das Video der Versace-Show:

    Missoni
    Bunt ging es auch bei Missoni zu, wie keine Andere schafft es Angela Missoni jede Saison den Eindruck zu vermitteln, man sieht etwas völlig Neues ohne dabei auch nur einen Milimeter von dem berühmten Missoni-Touch abzuweichen. Wie das geht? Mit viel Gefühl und einer Stilsicherheit, die jede Frau, die Missoni trägt in eine Fashionista verwandelt. So werden hauchzarte Kleider auf den Laufsteg geschickt, die aus verschiedensten Seidenteilen zusammengenäht sind. Graphisch in der Optik und interessant im Detail. Vorherrschend sind Töne von Grün bis Türkis, Weiß und Korall-Rot. Dieses zieht sich bis zu den Fesselriemen der ebenso schönen Sandaletten. Vielfach eingesetzt wird der Schichtenlook mit teilweise transparenten Überkleidern, die den Eindruck vermitteln als würde darunter eine Art Badeanzug getragen werden. Einfach schön!

    Diashow: Missoni F/S 2013

    Missoni F/S 2013

    ×

      Dolce& Gabbana
      Mittlerweile kann man sie die Meister der Folklore nennen. Diese Kollektion besticht mit Elementen von „La Dolce Vita“ in Form von kleinen 50er-inspirierten Bikinis mit Miniröckchen, Blockstreifen in allerlei Farben und folkloristischen Malereien von Marktfrauen auf den Blusen und Kleidern. Dazwischen Korsagen-Kleider, die bei genauerem Hinsehen damit bestechen, dass sie aus Bast geknüpft sind. Auch hier werden die Elemente des klassischen Marktlebens in heißen Ländern eingesetzt. Mit den Turbanen der Models und den bunten Farben fühlt man sich fast nach Kuba versetzt. Das macht Lust auf einen leidenschaftlichen Frühling.

      Diashow: Dolce&Gabbana F/S 2013

      Dolce&Gabbana F/S 2013

      ×

        Das Video der D&G Show:

        Giorgio Armani
        Zeigt genau das Gegenteil von Dolce&Gabbana: Kaum Farbe, sehr unterkühlte Ästhetik und klare Linien. Hier wird vermehrt auf die Metall-Optik gesetzt und viel mit Glanz gespielt. Zart schimmernde Hosen und Hosenanzüge in Silbergau, transparente Chiffonhosen in Rauchblau mit überlagerten Kleidern. Die durchsichtigen Stoffe aus Chiffon und Seide brillieren mit verwaschenen Aquarelleffekten, hinzu kommt Schwarz und Mitternachtsblau. Hosen herrschen vor, und auch wo Kleider gezeigt werden (die übrigens mit wunderschönen Kristallstickereien betören), sind Hosen darunter. Armani eben.

        Diashow: Giorgio Armani F/S 2013

        Giorgio Armani F/S 2013

        ×