Die giftigen Geheimnisse der Beauty-Industrie

Heavy Metal

Die giftigen Geheimnisse der Beauty-Industrie

Jedes gute Rezept hat meist eine Geheimzutat, ob es Mamas Spezialkuchen oder roter Lippenstift ist.

Schon immer gab es Verdächtigungen und Vermutungen über die giftigen Inhalt von Make Up Produkten- mit einer undendlichen Anzahl an Berichten zum Bleigehalt in Lippenstiften- Aber das ist nur ein Teil des Ganzen.

Inhaltsstoffe
Vor  kurzem wurde von der Food and Drug Administration eine Studie veröffentlicht, die über 400 Lippenstifthersteller  auf ihren Inhalt testete.Hohe Mengen an Blei wurden  in allen Marken entdeckt. Manche bekannte Firmen haben gleich einen 275 Mal höheren Gehalt als das niedrigste, getestete Produkt. Selbst bewusste Konsumentinnen werden nicht auf das kleine Wörtchen „Blei“ stoßen, wenn sie die Inhaltsangaben genau durchlesen. Genauso wenig wie sie lesen werden, dass im  Eyeliner Cadmium vorhanden ist, oder im Arsen in der Mascara, Nickel im Puder oder Beryllium im Bronzener. Denn angegeben wird diese "Geheimzutat" nicht.

Schwermetalle
Gesichtsmakeup gilt ebenfalls  als Träger von Schwermetallen. In Kanada sind bereits einige die vier riskantesten Metalle, Arsen, Blei, Quecksilber und Cadmium, verboten.  2011 kam von Enviromental Defence in Kanada ein Report heraus, der 49 Make Up Produkte auf den Gehalt der vier Risikometalle aber auch Beryllium, Nickel, Selen und Thallium testete.  Darunter waren Produkte von Firmen wie Clinique, Cover Girl und L’Oreal. In  allen Produkten konnten 7 der 8 getesteten Schwermetalle nachgewiesen werden- außer Quecksilber waren in jedem Produkt mindestens zwei der Metalle vorhanden, die am meisten besorgniserregend sind.

Gesundheitliche Folgen
Was ist nun so gefährlich daran? Über die Zeit können sie sich im Körper anlagern. Sie sind bekannt dafür Hormonstörungen und Gesundheitsstörungen  zu verursachen bzw. dazu beizutragen. Darunter Krebs, Neurologische Probleme,  Gedächtnisschwund,  Stimmungsschwankungen,  Fruchtbarkeitsprobleme, Nierenprobleme, Kopfweh, Übelkeit, Durchfall, Lungenprobleme, Neurodermitis und Haarverlust. Die Gifte können durch die Haut aufgenommen werden,  vor allem wenn die Haut an manchen Stellen aufgerissen ist.

Zutaten
Der Grund für die fehlende Auszeichnung ist, dass es sich um keine bewußt hinzugefügten Inhalte handelt. Sie sind vielmehr ein natürlicher Bestandteil der Ursprungszutaten und durch Verunreinigungen vorhanden.

Die beste Lösung wäre also auf Make Up-Produkte vollständig zu verzichten, obwohl das eher unwahrscheinlich ist.  Derzeit wird versucht den Herstellern Druck zu machen um den Anteil der Metalle gering zu halten, auch an strengere Regeln bezüglich der Auszeichnung von Inhalten wird gearbeitet.