Das soll Plus-Size sein?

Calvin Klein Model

Das soll Plus-Size sein?

Myla Dalbesio ist das erste Calvin Klein Model mit Kleidergröße 40.

Myla ist eine normale Frau. Sie ist schlank, sie hat Kurven, sie hat Kleidergröße 40. Und sie wird in der Modewelt als Plus-Size angesehen.

Wir wollen inklusiver sein
Der Modegigant Calvin Klein startete gerade eine neue Kampagne, in der neben klaaischen Models wie Lara Stone und Jourdan Dunn auch das erste Mal mit Myla Dalbesio eine kurvigere Frau zu sehen ist. Von Calvin Klein wurde sie nie als Plus Size vermarktet oder bezeichnet, die Firma gab nur folgendes Statement ab: "Wir wollten eine Linie entwickeln, die sich an unterschiedliche Frauen wendet. Wir wollen inklusiver sein",

"...in bissche dicker..."
Der Plus-Size-Shitstorm wurde tatsächlich, auch wenn unfreiwillig, von dem Model selbst ausgelöst. In einem Interview mit der Elle sagte sie, dass sie "zu den Mädchen zählt, die ein bisschen dicker sind". Außerdem gab sie zu: "Ich bin mit Sicherheit etwas fülliger als die Mädchen, mit denen Calvin Klein in der Vergangenheit zusammengearbeitet hat". Nach diesem Interview wurde Myla von Print- und Onlinemedien unter Plus-Size-Model geführt, auch wenn sie sich selber nicht so sieht. Mit ihrer Kleidergröße 40 ist die Schönheit zu dick für normale Models, aber gerade noch zu dünn, um wirklich unter Plus-Size zu fallen, obwohl auch diese Branche das Gewicht immer mehr runter zwingt.

Ab 38 Übergröße
Vor zwei bis drei
Jahren galt ein Model ab Kleidergröße 42/44 als Plus-Size. Inzwischen wird schon ab Größe 38 von Übergröße geredet. Ein alarmierender Trend. Schön, dass Calvin Klein sich diesem Wahn entgegenstellt, ohne von Plus Size, Übergröße und Co. zu reden und ohne diese Models anders zu behandeln. Denn Myla gibt zu, dass sie beim Casting und Photoshoot wie jedes andere Model auch behandelt wurde. Es gab kein separates Casting und auch keinen separaten Aufruf für "fülligere" Models. Es wurde keine Größe, sondern ein Charakter gesucht.

© twitter.com/fashgonerogue