Coronavirus: Modewelt trauert um Sergio Rossi

Schuhdesigner

Coronavirus: Modewelt trauert um Sergio Rossi

Der legendäre Schuhdesigner Sergio Rossi ist im Alter von 84 Jahren verstorben.

Er galt als einer der größten Mode-Innovatoren Italiens: Schuh-Designer Sergio Rossi erschuf mit seinem gleichnamigen Luxuslabel ein Imperium, das seit der Gründung im Jahre 1968 nicht an Relevanz verloren hat. Nun trauert die Branche um die Mode-Legende: In der Stadt Cesena erlag Sergio Rossi den Folgen von Covid 19. Er wurde 84 Jahre alt.

Familienimperium

Die Bürgermeisterin seiner Geburtsstadt San Mauro Pascoli, Luciana Garbuglia, teilte via Facebook mit, dass der Ehrenbürger an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben ist: Sie habe mit dem Krankenhaus und der Familie gesprochen, so Garbuglia. "Sergio Rossi war ein großer Unternehmer, der viel für unsere Gemeinde getan hat, ein Patriarch unserer Region der Schuhmacher", zollte sie dem Verstorbenen Tribut. Der Designer wurde 1935 in der Schuhmacher-Stadt geboren, wo er in die Fußstapfen seines Vaters trat. Bereits als Jugendlicher stellte er Schuhe her und gründete als 23-Jähriger sein Label. Berühmt wurde die Marke mit dem Launch der "Opanca"-Sandale, welche durch die gebogene Sohle Aufsehen erregte. Rossis Sohn Gianvito erbte das Talent seiner Vorfahren und gründete 2007 sein eigenes Label.


Die Firma des Vaters wurde im Jahr 1999 von Gucci aufgekauft. „Er war ein Meister, es war eine große  Ehre, ihn getroffen zu haben. Er war unser spiritueller Mentor und ist es heute mehr denn je“, sagte der Riccardo Sciutto, CEO von Sergio Rossi gegenüber dem Branchenmagazin Women's Wear Daily. Für Rossi waren Schuhe viel mehr als ein bloßes Accessoire: "Er sagte mir, dass er die perfekte Verlängerung des Beines einer Frau schaffen möchte", erinnert sich Sciutto an Rossi an den Firmengründer.