Bella Hadid im Fast-nackt-Look

MTV EMAs

Bella Hadid im Fast-nackt-Look

Bella Hadid als Hingucker am Red Carpet.

Die MTV Video Music Awards Sonntagnacht waren das erste große Live-Spektakel mit Auftritten und Auszeichnungen in den USA seit Beginn der Coronavirus-Pandemie. Es fand auf mehreren Outdoor-Bühnen in New York statt, unter anderem einer Aussichtsplattform hoch über Manhattan, von der aus zu Beginn der Musiker The Weeknd auftrat, und einem Autokino im Stadtteil Brooklyn. Seine Ex-Freundin, Bella Hadid, sorgte dafür am Red Carpet. Sie trug ein Fast-nackt-Shirt mit Zensurbalken über den Nippeln. Heiß!
 
© Getty Images

Gaga-Show

Lady Gaga, Lady Gaga und noch mal Lady Gaga. Die US-Musikerin hat  insgesamt fünf Auszeichnungen abgeräumt. Lady Gaga gewann damit mehr Preise damit mehr als jeder andere nominierte Künstler. Bei der ersten großen Live-Preisgala in den USA seit Beginn der Corona-Pandemie zeigte sich die 34-Jährige in der Nacht zum Montag mehrfach auf der Bühne - immer in unterschiedlichen ausgefallenen Kostümen und immer mit Mund-Nasen-Schutz. "Seid freundlich, tragt Masken und seid mutig und immer mutiger", rief sie ihren Fans zu. 
© Getty Images for MTV
 
Einige Stars blieben dem Spektakel lieber fern, andere, wie etwa Sängerin Taylor Swift oder die südkoreanische Boyband BTS, schickten Videobotschaften - und trotzdem war das Staraufgebot mit Abstandsgebot riesig: Unter anderem Miley Cyrus, Maluma, DaBaby, die Black Eyed Peas, Drew Barrymore, Nicole Richie, Kelly Clarkson und Doja Cat zeigten sich vor Ort in New York. In einem kurzen Einspielfilm wurde des am Freitag im Alter von nur 43 Jahren an Krebs gestorbenen "Black Panther"-Schauspielers Chadwick Boseman gedacht.