Proteste bei Versace-Show

Gegen Magermodels

Aufregung: Nackt-Demo bei Versace Show

Nackte Ex-Models besetzten Eingang zur Versace-Show in Mailand und protestierten gegen Zustände in der Modebranche.

Die Heilige und die Sünderin
In der Mode treffen sie sich in einer Frau. Versaces Defilee auf der Mailänder Modewoche am Freitagabend war ein fulminanter Mix aus Gotik und Hard-Rock.

Ein byzantinisches Kreuz ist das dekorative Leitmotiv der neuen Kollektion von Donatella Versace. Gedruckt oder gestickt, prangt es auf Kleidern, Bustiertops oder Mänteln. Hat so ein Mantel in seiner hochgeschlossenen Form vielleicht noch einen klerikalen Hauch, löst sich dieser in seiner kurzen Länge auf, bevor der Look mit den Leder-Netz-Stiefeln endgültig im Hard-Rock ankommt. In diesem Stil geht es dann weiter: Nieten auf orange gefärbtem Pelz. In den Stoff eingearbeitete Metallelemente, die die Hüfte der Bustierkleider betonen. Lederröcke und spektakuläre Silber-Kleider.

Heftige Proteste
Doch die Versace-Show sorgte bei einer Gruppe von Fraunrechtlerinnen aus der Ukraine für Aufregung: nackt, mit Sprüchen wie "Fashion = Facism" bemalt und Plakaten mit dem Versace-Logo als Totenkopf protestierten die ehemaligen Models gegen die Zustände in der Modebranche und gegen den Magerwahn der im Modelbiz  zur Regel wurde. Donatella Versaces Tochter Allegra ist selbst seit Jahren, aufgrund des hohen Drucks und der Verpflichtungen verbunden mit dem Familien-Imperium, magerüschtig. Letztes Jahr sorgte die Versace-Show ebenfalls mit extrem dünnen Models auf dem Catwalk für Diskussionen.

Die aus Kiev kommende Feministinnen-Gruppe namens "Femen" ist unter anderem auch dafür bekannt nackt gegen den Sex-Tourismus in der Ukraine, gegen Ehe-Vemittlungsagenturen und Sexismus zu protestieren.

Diashow: Versace H/W 2012