Unser Jeans Guide. Mom, Boyfriend & mehr

All about Denim:

Unser Jeans Guide. Mom, Boyfriend & mehr

Sie haben sicherlich einige Skinny oder Slim Fit Jeans im Kleiderschrank. Diese knackig eng sitzenden Hosen, die sich in den letzten Jahren zum "kleinen Schwarzen" der Denim Mode gemausert haben, sind echte Allrounder und zaubern besonders in Kombination mit hohen Absätzen lange und schlanke Beine. Doch sie bekommen mehr und mehr ernste Konkurrenz, denn mit der Mom Jeans ist nun eine lässige Denim Alternative in den Fashionzirkus eingezogen. Doch was macht diese Hose aus und wie wird sie am besten kombiniert?

Mom what?

Mom Jeans! Doch halt, wer möchte schon aussehen wie seine Mutter? Wir versuchen doch eigentlich alles, um möglichst jung und frisch zu wirken. Doch keine Sorge, der Legende zu Folge, kamen die Mom Jeans aufgrund ihrer schmeichelnd hohen Bundhöhe zu ihrem Namen. Da sie den Bauch bedecken, können sie ganz komfortabel ein paar zusätzliche Babypfunde verstecken und galten daher als idealer Begleiter frischgebackener Mütter.

In den 80er Jahren waren die Mom Jeans der Trend und so haben mit großer Wahrscheinlichkeit wohl auch unsere Moms tatsächlich solche Jeans getragen. Damals hießen sie allerdings noch "Karottenjeans" und hatten eine Form, die uns heute wohl nicht mehr in den Kleiderschrank kommen würde. Die Modelle, die wir heute in Magazinen oder Bekleidungsgeschäften finden, haben zwar immer noch den hohen Bund, sind allerdings an den Oberschenkeln etwas schmaler als eine Karotte und haben zudem höher sitzende Po-Taschen.

Auch wenn sie den Bauch flacher erscheinen lassen, sollten Mom Jeans dennoch umsichtig kombiniert werden. Kleine Frauen sollten zum Beispiel eher zu einer längeren, als zu einer knöchellangen Variante greifen, da kürzere Modelle die Beine optisch verkürzen. Außerdem gilt grundsätzlich: Je dunkler die Waschung der Jeans, umso schmaler wirkt man. Wer einen eher kleinen Po hat, kann sich in einer Mom ein paar Zentimeter hinzu schmuggeln, sofern der Effekt gewünscht ist. Man sollte das gewählte Exemplar beim Anprobieren also von allen Seiten begutachten, um sich schließlich nicht nur wegen der Bequemlichkeit rundum wohl in seiner Mom Jeans zu fühlen. Um der Mom Jeans einen noch feminineren Look zu verpassen, kann es außerdem nicht schaden, ein Paar High Heels zur Mom zu tragen.

Eine schöne und ebenfalls bequeme Alternative zur Mom Jeans sind die sogenannten Boyfriend Jeans. Diese sitzen auf der Hüfte und unterscheiden sich auch ansonsten in einigen Punkten von der Mom-Variante! Eine große Auswahl dieser Hosen und auch viele weitere angesagte Teile zum kombinieren finden Sie unter anderem bei Tom Tailor.

Boyfriend Jeans – für alle, die es bequem mögen

Die Boyfriend Jeans ist natürlich keine Neuentdeckung mehr, sondern hat sich in den letzten Jahren zum lässigen Must-Have entwickelt, das nach wie vor mega angesagt ist. Grund genug, sie einmal unter die Lupe zu nehmen! Alles begann mit einem Foto von Katie Holmes, die mit einer lässig hochgekrempelten Jeans ihres damaligen Lovers und Ehegatten Tom Cruise geknipst wurde. Im Nu fanden sich dutzende Nachahmerinnen, die ihren Freunden die Jeans aus den Schubladen klauten, bis der lässige Schnitt schließlich auch von den Designern umgesetzt und an die weiblichen Formen angepasst wurde.

Eine Boyfriend Jeans sitzt auf der Hüfte, ist leger geschnitten und hat zumeist ein gerades Bein. Gerne darf sie ein wenig destroyed aussehen und mit kleinen Rissen und Löchern versehen sein. Das Schöne und spannende an dieser Art von Jeans ist, dass man sie wirklich vielfältig stylen kann. Diese Allrounder-Jeans funktioniert zu Boots, Heels, Ballerinas oder Sneakern und kann sowohl tagsüber als auch abends ihren großen Auftritt haben.

Um der Jeans eine weibliche Note zu verleihen, sollte sie mit mindestens einem femininen Teil kombiniert werden. Das kann eine Bluse, ein hübsches (Seiden-)Top oder eine taillierte Jacke in Kombination mit einem feinen Schuh sein. Wenn es etwas rockiger sein darf, funktioniert die Boyfriend Jeans aber auch lässig über die Knöchel gekrempelt, mit High Heels, einer Lederjacke und einem geknoteten Tuch in den Haaren. Grundsätzlich gilt: Ein wenig Stilbruch darf sein!

Wer eine kleine Reise in die Vergangenheit machen will, der sollte seine Skinny-Jeans einfach mal Skinny-Jeans sein lassen und sich ihrem totalen Gegenteil zuwenden: Den Flared-Jeans, die in den 70ern auch als Schlaghose bekannt waren.

Flared-Jeans: ein Trend kehrt zurück

Wer muss bei ausgestellten Jeans nicht sofort an Blumenkinder und Woodstock denken? Hier bewahrheitet sich der Satz, dass in der Mode irgendwann alles einmal wiederkehrt. Natürlich, denn die Manege des Modezirkus ist ja schließlich rund! Die damals so angesagten Schlagjeans heißen heute Flared-Jeans und begegnen uns in vielerlei Gestalt: als extra lange und weite Hose, in 7/8 Form und sogar mit süßem, absolut femininem Volant. In jeder dieser Formen sind sie kultig und am besten für Fashionistas geeignet, die mutig zu ihrem eigenen Stil finden wollen. Diese Styles ziehen nämlich ganz sicher die Blicke auf sich!

Der Vorläufer der wieder voll im Trend liegenden Flared-Jeans, ist die Bootcut-Jeans, die gerne auch etwas weiter ausgestellt sein darf und besonders zu Stiefeln sehr süß aussieht. Der Schlag einer Flared-Jeans kann aber durchaus einen beachtlichen Durchmesser aufweisen und lehnt sich ganz klar an die historischen Modevorbilder an. Um die weibliche Silhouette zu betonen, ist ein enger Schnitt am Oberschenkel besonders zu empfehlen.

Übrigens: Entgegen vieler Vorurteile können natürlich auch kleine Frauen eine Flared-Jeans tragen. Besonders vorteilhaft wirken Modelle, die High-Waisted geschnitten und möglichst lang sind, da die Beine durch diesen Schnitt optisch verlängert werden. Sitzt die Jeans auf der Hüfte und hat eventuell noch einen Volant in 7/8 Länge, kann sie eine kleine Frau zusätzlich stauchen. Doch selbst Flared Jeans in kurzer Länge können vorteilhaft kombiniert werden, indem man etwa zu einem Paar Heels greift und das Bein so optisch wieder streckt.

Um einen romantischen Look zu kreieren, bietet sich besonders die Kombination mit einer verspielten Bluse oder einem weißen Oberteil mit Lochstickerei an. Generell sind Accessoires im angesagten Boho Stil zu einer Flared Jeans die perfekten Begleiter. Bestickte Ledertaschen mit Fransen, ein locker in die Haare geknotetes Band sowie Federn und bunte Perlen machen den verträumten Look perfekt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum