Tradition trifft Multikulti

Tag 4 der MQ Vienna Fashion Week

Tradition trifft Multikulti

Am Samstag, 17.9. ging es bei der MQ Vienna Fashion Week wieder rund: neben nationalen Designern und Fixsternen der österreichischen Modeszene wie Anelia Peschev und Lena Hoschek die als die Top-Shows des 4. Tages galten, sorgten auch internationale Designer aus aller Welt für frischen Wind. Labels aus Ungarn, Thailand und Brasilien zeigten ihre neuesten Trends und abwechslunsgreiche Kollektionen.

Alle Fotos des 4. Tages der MQ Vienna Fashion Week
Diashow Society
modernity.jpg © K.Schiff


R! by Dominique Raffa
Das Wiener Modelabel R! by Dominique Raffa präsentierte eine jugendliche Ready-to-Wear Kollektion die den Zuschauern die Frage nach den Stoffen offen ließ. Die Kollektion der Designerin soll vor allem zum Denken anregen. Lange Westen wurden mit Schnüren zusammengebunden, kunstvolle Shirts und lange Maxiröcke zeichneten ebenfalls die Kollektion aus.

Ruins of Modernity
Hinter dem Wiener Fashion-Label steht die Designerin Maria Steiner, in deren neuer Kollektion vor allem die Farbe schwarz dominierte. Kleider und Overalls deren Eyecatcher transparente Stoffteile waren standen im Vordergrund. Mit ihrer Mode versucht sich die Designerin mit der Transformation der Gesellschaft auseinanderzusetzen und kreative Lösungen zu finden.

Valentina Azizova
Die Wienerin konzentrierte sich bei ihrer Kollektion vor allem auf graphische Designs und Texturen. Die Inspiration für ihre abwechslungsreiche Kollektion mit femininen und ausgefallenen Schnitten und Prints holte sich die Designerin aus ihrem Alltag, der sich in den Kontrasten ihrer Kreationen wiederspiegelt.

Diashow Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

Dominique Raffa/ Ruins of Modernity / Valentina Azizova

1 / 53

Göttin des Glücks
Das Label „Göttin des Glücks“ bestehend aus einem mehrköpfigen Team ist das erste und bislang einzige ökofaire Modelabel aus Österreich. Es arbeitet ausschließlich mit zertifizierter Biobaumwolle und garantiert Kriterien des fairen Handels der gesamten Produktionskette. Die neue Herbst/Winter Kollektion des Labels besteht aus Wohlfühl-Mode in gediegenen Herbstfarben gemixt mit knalligen Farben wie pink, blau und orange.  Leggings mit trendigem Python-Muster und in schwarzer Latex-Optik waren die Eyecatcher der Outfits.

Diashow Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

Göttin des Glücks

1 / 33

Km/a  / Aquanauta/ Nubu
Designerin Katha Harrer, die hinter dem Label "km/a" steht,  konzentrierte sich bei ihrer neuen Kollektion auf außergwöhnliche Materialien und einzigartige Looks und auch das ungarische Label "Aquanauta" verwendete für seine Kollektion außergewöhnliche Materialien wie zum Beispiel alte Fallschirme und Armee-Decken aus ganz Europa. Die Kreationen in grau, schwarz und Olivtönen überzeugten mit kreativen Schnitten und femininer Mode. Das ebenfalls ungarische Label „Nubu“ präsentierte urbane Mode und konzentrierte sich bei der neuen Herbst/Winter-Kollektion vor allem auf Details und Komfort.

Diashow km/a - Aquanauta - Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

km/a - Aquanauta- Nubu

1 / 75

Neon / Fabio Gurjao
Was erwartet man vom vielversprechenden Label-Namen “Neon“? Richtig: schillernde Farbenpracht! Genau das setzte das brasilianische Label bei seiner neuen Kollektion um, und zeigte einzigartige Looks die stark an die 60er-Jahre erinnerten. Bunte, graphische Muster spiegelten die brasilianische Lebensfreude wider. Der ebenfalls aus Brasilien stammende Designer Fabio Gurjao beschränkte sich bei seiner aktuellen Damen- & Herren-Kollektion auf Oberteile und Hosen die mit einem Mix aus Glitzer-Details, Stickereien und Animal-Prints aufregende Einzelstücke ergaben. Mit Nieten bestickte Lederjacken machten die punkige Kollektion perfekt.

Anelia Peschev
Als fixer Bestandteil der österreichischen Modeszene präsentierte die Designerin auch heuer wieder ihre neuen Entwürfe im Rahmen der Wiener Modewoche. „Klimt Florum“ (Klimt der Blumen) nennt sich ihre neue  Kollektion die sich durch das Ineinandergreifen von Tradition und Moderne auszeichnet.  Schimmernde Kleider mit Blumenprints in sanften Pastellfarben repräsentierten „die Frau im Blumenkleid“.

Maibe/ Mosstories/ Dusk till Dawn/ Wonder Anatomie
Vier aufstrebende Modelabels aus Bangkok brachten frischen Wind in die Wiener Fashion Week. Vielfältige Kollektionen von Maibe, Mosstories, Dusk till Dawn und Wonder Anatomie zeigten die neuesten Trends aus Asien für Damen und Herren.

Marcel Ostertag
Bekannt für seine gegensätzlichen Kreationen zeichnete sich auch seine neue Kollektion durch Kontraste aus. Marcel Ostertag zeigte ein widersprüchliches Spiel zwischen hell und dunkel, Licht und Schatten, Knallfarben und Nude-Tönen, femininen Kleidern und Hosenanzügen.

Lena Hoschek
Zum Abschluss des 4. Tages der Wiener Modewoche präsentierte Designerin Lena Hoschek ihre neue Kollektion, bei der sie ihrem Pin Up- Stil treu blieb: schwingende Röcke mit Blumenmustern, karierte Kleider und enge Hosen sowie feminine und körperbetonte Schnitte zeichneten auch die neue Kollektion aus.

Auch am Sonntag gibt es wieder zu allen (!) Shows einen Livestream auf MADONNA. Die Übertragung beginnt um 15:00 Uhr auf www.madonna24.at.

Das Livestream-Programm im Überblick:

Sonntag, 18. September
15: 00 Show Ina Kent
15:30 Backstage Interview
16:00 Show Veni Creatrix 
16.30 Backstage Interview 
17:00 Show artpoint 
17:30 Backstage Interview 
18:00 Show Artista / Konsanszky
18:30 Backstage Interview
19:00 Show Sabine Karner
19:30 Backstage Interview 
20:00 Show Gola Zumbulidze / Tamara Kopaliani
20:30 Backstage Interview 
21:00 Show Urban Fashion Night / Mario Soldo
21:30 Backstage Interview

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum